AMS Zwettl zieht Bilanz zum Arbeitsmarktjahr 2021: Arbeitslosenquote mit 4,3% deutlich unter dem NÖ-weiten Schnitt (7,6%)

Trotz großer Herausforderungen, die die Corona-Pandemie auch 2021 mit sich brachte, ist die voraussichtliche Bilanz für den Zwettler Arbeitsmarkt positiv: Im Durchschnitt des gesamten Jahres liegt die Arbeitslosigkeit deutlich unter dem Vorkrisenjahr 2019.

Die durchschnittliche Arbeitslosenquote ist mit 4,3% niedriger als im Jahr 2019. Das Arbeitsmarktservice (AMS) hat den wirtschaftlichen Aufschwung nach den Einschränkungen genutzt, um die Schlagzahl in der Vermittlungsarbeit kräftig zu erhöhen. Der Ausblick auf das kommende Jahr: Die Arbeitslosigkeit bleibt auf niedrigem Niveau.

Mit hochgerechneten Dezember-Daten bilanziert das AMS Zwettl das Arbeitsmarktjahr: „Die starke Arbeitskräftenachfrage sorgt seit dem Frühjahr für eine nachhaltige Dynamik am Arbeitsmarkt, die unsere Beraterinnen und Berater intensiv genutzt haben. Bis Jahresende werden rund 2.200 Jobsuchende wieder im Erwerbsleben stehen und mehr als 1.400 freie Stellen und Lehrstellen in den Unternehmen des Bezirkes besetzt sein“, so Zwettls AMS-Geschäftsstellenleiter, Kurt Steinbauer. Mit dieser positiven Entwicklung und raschen Erholung des Arbeitsmarktes war zu Jahresbeginn jedenfalls nicht zu rechnen.

„Gegenüber dem Vorjahr wird die Arbeitslosenquote um 1,7%-Punkte auf voraussichtlich 4,3% zurückgehen. Sie liegt damit sogar unter der Quote von 2019 (4,8%) und auch deutlich unter dem ö-weiten Schnitt (8,2%) und NÖ-Schnitt (7,6%)“, stellt Steinbauer fest.

Eckpunkte der Arbeitsmarktbilanz 2021

• Arbeitslosigkeit: 755 Personen (davon 296 Frauen) waren beim AMS Zwettl arbeitslos gemeldet, um 28,7% weniger als im Jahresdurchschnitt 2020 und sogar um 11,1% weniger als im Jahr 2019. Mit einem Minus von 40,9% fiel der Rückbau der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen am stärksten aus (auf jahresdurchschnittlich 81 jobsuchende Jugendliche unter 25 Jahre). Gegenüber 2019 beträgt der Rückgang -20,6%. Aber auch die Arbeitslosigkeit in der Generation 50Plus konnte im Vorjahresvergleich von 227 auf durchschnittlich 191 um 16,1% gesenkt werden.

• Beschäftigung: Die Zahl der unselbständig Beschäftigten (16.803) liegt 2021 mit einem Plus von 0,8% über dem Ergebnis von 2020. In absoluten Zahlen wird im Bezirk Zwettl der diesjährige Beschäftigungszuwachs 136 betragen.

Intensive Vermittlungsarbeit im Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit
Die starke Arbeitskräftenachfrage und der Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit standen im Fokus der Vermittlungsarbeit des AMS Zwettl. Das Motto lautete: Jede Kundin und jeder Kunde bekommt nach Möglichkeit ein passendes Angebot! „Mehr als 5.600 Vermittlungsvorschläge wurden an unsere arbeitsuchenden Kundinnen und Kunden ausgefolgt. Daneben wurden zur Vermittlungsunterstützung von langzeitarbeitslosen Personen vom AMS besonders attraktive Förderangebote bereitgestellt, um den Betroffenen den Weg zurück ins Erwerbsleben zu ebnen“, berichtet der AMS-Chef.

Ausblick 2022: Arbeitslosigkeit bleibt auf niedrigem Niveau
Mit einem kräftigen Wirtschaftswachstum von 3,8% (Synthesis) geht man beim AMS davon aus, dass die starke Arbeitskräftenachfrage anhält. „Aufgrund der guten Auftragslage vieler Unternehmen wird die Arbeitslosigkeit auch im kommenden Jahr niedrig sein“, zeigt sich Steinbauer optimistisch.

Mit besten Grüßen
Kurt Steinbauer
Geschäftsstellenleiter
Arbeitsmarktservice Zwettl
Weitraer Straße 17
3910 Zwettl
+43 50 904 340
M +43 664 83 43 854
www.ams.at