Krems: Beamte der Polizeiinspektion Krems an der Donau wurden am 15. April 2020, gegen 13.30 Uhr, von der Landesleitzentrale informiert, dass sich ein Reh in einer Wohnung in Krems befinde.

Die Polizisten fanden im Vorraum der Wohnung das erschöpft liegende Tier vor. Das Reh war zuvor offensichtlich verschreckt durch das Stadtgebiet von Krems-Stein gelaufen und suchte offensichtlich durch die offen stehende Wohnungstür Zuflucht.

Ein Beamter, der auch Jäger ist, konnte das Reh an den Läufen im Vorraum erfassen und legte sich dieses über seinen Nacken bzw. seine Schultern. Auf diese Art konnte der Beamte das unverletzte Reh abtransportieren und in der Folge zu Fuß wegtragen. Im Bereich vom Goldberg setzte der Polizist das Tier ab und das Reh lief in Richtung eines Waldstückes davon.

Foto © LPD NÖ

Mit freundlichen Grüßen – Daniela Weissenböck, Landespolizeidirektion Niederösterreich, Büro Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb, Neue Herrengasse 15, A-3100 St. Pölten