In der Wachau gibt es bereits eine Anzahl an unterschiedlichen Audioguides, die über diverse Plattformen und Betreiber angeboten werden.

Diese Audioguide-Angebote werden nun auf einer Plattform gesammelt, um neue ergänzt und gemeinsam für die gesamte Region der Wachau vermarktet.

„Das Ziel dieser neuen Audioguide Plattform ist eine attraktive Darstellung jener Sehenswürdigkeiten, die abseits der klassischen Touristenströme in der Wachau liegen. Es wird dadurch gezeigt, dass es neben den berühmten und schon stark besuchten Orten, sehr schöne Ziele in der Wachau gibt, die einen Besuch wert sind“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Audioguides haben mehrere Gemeinden und Ausflugsziele das Interesse bekundet, neue Guides zur Erlebnis- und Informationsvermittlung zu entwickeln. „Diese Übersicht über die neuen und alten Guides wird dafür sorgen, die Besucherlenkung einfacher und besser zu gestalten“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

„Mit diesem Projekt entwickeln wir eine Plattform, auf der das Audioguide-Angebot für die gesamte Region gebündelt wird. Zusätzlich produzieren wir neue Audiodateien und setzen diese zu Routen, sogenannten ‚Guides‘, zusammen. Außerdem werden die bereits bestehenden Audioguides in die Plattform aufgenommen, um wirklich alle bestehenden Guides als gebündelte Übersicht darzustellen und anschließend auch zu bewerben. Um dieses Angebot auch an die Touristen zu kommunizieren, wird ein Folder mit einer Übersicht erstellt“, erklären Obmann der LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald Andreas Nunzer sowie Geschäftsführer der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH Bernhard Schröder.

Die Plattform mit den ersten Audioguides aus Dürnstein soll noch Ende dieser Woche unter https://beyondarts.at/app/wachau online gehen.

Die LEADER-Region Wachau-Dunkelsteinerwald hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrat Jochen Danninger beschlossen.