Gmünd: Am 09. Februar 2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 12.26 Uhr von der Leitstelle Florian Nö. zu einem Einsatz mit Menschenrettung gerufen. Gemeldet wurde ein Sturz aus 3 Meter Höhe.

Während der Alarmierungsphase gelang es dem Kommandanten weitere Informationen von den am Einsatzort befindlichen Notärztinnen zu erhalten. Ein Arbeiter war von einem Gerüst aus einer Höhe von ca. 18 Metern abgestürzt und auf einem Zwischendach in ca. 15 Meter Höhe zu liegen gekommen.

Der Verunfallte wurde zwischenzeitlich bestmöglich von den beiden Notärztinnen und mehreren Sanitätern des Roten Kreuzes Gmünd stabilisiert. Die niedrigen Außentemperaturen und das Verletzungsmuster machten allerdings eine schonende und schnellstmögliche Rettung vom Dach unumgänglich.

13 Mitglieder rückten auf Grund der unklaren Ausgangslage raschest mit VORAUS, RÜST, STEIG, KRAN und LOGISTIK Gmünd zum Einsatzort aus. Die Alarmzentrale blieb während des Einsatzes ebenfalls besetzt.

Die Erkundung vor Ort ergab, dass die Rettung mit STEIG Gmünd durchgeführt werden musste da sich die Einsatzstelle außerhalb der Reichweite des Krans befand. Ein Transport durch das Gebäude hätte sich ebenfalls schwierig gestaltet.

Nach der medizinischen Erstversorgung konnte der in einer Vakuummatratze und Schleifkorbtrage gelagerte Patient in Begleitung einer Notärztin und eines Feuerwehrkameraden sicher vom Dach gerettet werden. Der Verunfallte wurde danach zur weiteren medizinischen Versorgung in das Landesklinikum Horn gebracht.

Zum Einsatz ausgerückt waren 13 Mitglieder mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S, 1 schweren Rüstfahrzeug, 1 Teleskopmastbühne und 1 Kranfahrzeug. Die Alarmzentrale blieb mit 2 Mitgliedern besetzt. Im Einsatz standen auch das Notarztteam und das Rote Kreuz Gmünd sowie Beamte der Polizei Gmünd.

Informationen-Fotos: FF-Gmünd, www.ff-gmuend.at

Polizeibericht:
Am 09.02.2017 um 12:16 Uhr wurde die BLS Gmünd durch Notruf NÖ über einen Arbeitsunfall in der Firma Agrana verständigt. Beim Eintreffen der Streife waren die Rettung und der Notarzt bereits anwesend und mit der Versorgung des Patienten beschäftigt.

Die Erhebungen ergaben, dass der verunglückte 38-Jährige bei einer Gerüstbaufirma aus 4614 Schafwiesen, Industriegerüstebau beschäftigt ist. Im Zuge dieser Beschäftigung war die Firma mit dem Abbau eines Gerüstes an einem Silo in der Firma Agrana beschäftigt.

Der 38-Jährige dürfte beim Herabsteigen vom Gerüst aus eigenem Verschulden herabgestürzt sein. Aufgrund der Höhe und der schwierigen Lage des Verunfallten wurde er von der Feuerwehr Gmünd mittels Kran vom Dach des Gebäudes im 1. Stock geborgen. Anschließend wurde er mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Horn gebracht und stationär aufgenommen.

Nach Abschluss der Erhebungen ergeht ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Krems an der Donau.

Informationen: Alois Strondl, CI, BPK-Gmünd