Gmünd: Alle saisonal freigesetzten Arbeitskräfte des Bezirkes Gmünd konnte mittlerweile in ihren Stammbetrieben wieder die Beschäftigung aufnehmen.

Deshalb ist die Arbeitslosigkeit im Laufe des Monats Mai weiter zurückgegangen. „Ende Mai waren beim AMS Gmünd 1.010 Personen arbeitslos gemeldet, um 49 (oder 4,6 Prozent) weniger als im Vormonat und um 91 (oder 8,3 Prozent) weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres“, so AMS-Geschäftsstellenleiter Gerhard Ableidinger.

Die in diesem Indikator nicht enthaltene Zahl der Arbeitslosen in Schulungen des AMS ist im Ver-gleich zum Vorjahr um 55 (oder -20,6 Prozent) auf insgesamt 212 deutlich gesunken. Somit wa-ren Ende Mai in Summe 1.222 Personen beim AMS Gmünd vorgemerkt (Ende Mai 2017: 1.368 Personen). Erfreulich ist wiederum, dass die Jugendarbeitslosigkeit um 28,8 Prozent deutlich re-duziert werden konnte. Die Altersarbeitslosigkeit blieb gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres konstant (+0,7 Prozent). Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben Frauen (-11,0 Pro-zent) mehr profitiert als die Männer (-5,8 Prozent).

„Der größte Rückgang der Arbeitslosigkeit konnte in den Büro- (-23 oder -20,7 Prozent), Bau- (-17 oder -21,8 Prozent) sowie Metall/Elektroberufen (-16 oder -16,3 Prozent) verzeichnet wer-den“, berichtet der Geschäftsstellenleiter des AMS Gmünd, Gerhard Ableidinger. Von den insge-samt 1.010 Vorgemerkten haben 59, also knapp sechs Prozent, wieder eine konkrete Einstel-lungszusage für die kommenden Monate.


„Mit der nach wie vor günstigen Arbeitsmarktentwicklung im Rücken und unterstützt vom AMS Gmünd gelang es auch im Mai, KundInnen, die schon lange arbeitslos sind, wieder in den Arbeits-markt zu integrieren. Das AMS Gmünd konnte die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 110 oder –32,8 Prozent senken“, berichtet AMS-Chef Gerhard Ableidinger.

Die geschätzte Arbeitslosenquote liegt in Gmünd mit 6,6 Prozent (-0,6 PP) genau im NÖ-Durchschnitt.

Im vergangenen Monat wurden im Bezirk Gmünd 238 Jobsuchende neu arbeitslos, um 26 oder 12,3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In 321 Fällen (-2 oder -0,6 Prozent) konnte die Vormerkung wiederum beendet werden. Davon konnten 168 Personen mit direkter oder indirekter Unterstützung des AMS wieder eine Beschäftigung aufnehmen, 32 sind in eine Schulung eingetreten und 121 sind aus anderen Gründen (Pension, Krankenstand, Meldeversäumnis, Auslandsaufenthalt, Wochenhilfe, etc.) aus der Vormerkung ausgeschieden.

Weiterhin positive Entwicklung am Stellenmarkt
„Die positive Entwicklung am Stellenmarkt setzt sich auch zu im Mai weiter fort“, freut sich AMS-Chef Ableidinger. Mit Ende Mai waren 170 sofort verfügbare offene Stellen beim AMS Gmünd gemeldet. Gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres bedeutet dies ein Plus von sieben Stellen (oder 4,3 Prozent). Im abgelaufenen Monat wurden 102 Stellen vom AMS Gmünd gewor-ben und gleichzeitig 155 Stellen mit geeigneten Arbeitskräften besetzt.

Informationen-Foto: Gerhard Ableidinger, AMS Gmünd, Geschäftsstellenleiter, Bahnhofstraße 33, 3950 Gmünd, www.ams.at/noe