Schrems: Ein 44-Jähriger telefonierte am 08.11.2018 gegen 20:30 Uhr über Video mit seiner Schwester.

Dies in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses im Stadtgebiet von Schrems und brach dabei aus vorerst unbekanntem Grund bewusstlos zusammen.

Beim Betreten des Mehrparteienhauses wurden die Rettung Sanitäter durch CO-Warner auf eine erhöhte CO-Konzentration aufmerksam. Bei der sofortigen Evakuierung konnte die weiteren Bewohner des Mehrparteienhauses (fünf Erwachsene und ein 9-jähriges Kind) von Feuerwehr – Rettung und Polizisten aus dem Mehrparteienhaus in Sicherheit gebracht werden. Alle Bewohner wurden zur Kontrolle in die Landeskliniken Gmünd und Zwettl verbracht.

Der 44-Jährige konnte bewusstlos von den Rettungskräften aus der Wohnung gerettet werden. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarztwagen in das Landesklinikum Gmünd verbracht. Es besteht keine Lebensgefahr.

Von der Feuerwehr musste bei den Rettungs- und Evakuierungsmaßnahmen Atemschutz eingesetzt werden. Bei Messungen wurde eine stark erhöhte, lebendgefährdende CO-Konzentration im Mehrparteienhaus festgestellt.

Zum Gasaustritt dürfte es auf Grund einer defekten Gastherme in der Wohnung des 44-Jährigen gekommen sein. Die Therme wurde vom Netz genommen und das Mehrparteienhaus vorläufig gesperrt.

Nach Abschluss der Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Schrems wird der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau berichtet.

LPD-NOE