Gmünd: 14.326 Mal wurden im Jahr 2016 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rot-Kreuz-Dienststellen Gmünd, Heidenreichstein und Schrems zu einem Rettungs- oder Sanitätseinsatz gerufen.

Dabei haben sie mit 14 Einsatzfahrzeugen 740.305 Kilometer zurückgelegt. Insgesamt wurden 107.300 Stunden Dienst im Rettungs- und Sanitätseinsatzdienst geleistet.

im Jahr 2016 gab es insgesamt 1.092 Notarzteinsätze. Zu 853 Primäreinsätzen bei akuten Notfällen kamen 239 Sekundärtransporte (Überstellungstransporte mit Notarztbegleitung von Krankenhaus zu Krankenhaus).

Für die Weiterbildung an den Dienststellen, die umfangreiche Vereinstätigkeit wie Blutspen-deaktionen, Altkleidersammlungen und Feste wurden noch viele weitere Stunden geleistet.

821 Personen besuchten im Vorjahr einen der 61 Erste-Hilfe-Kursen Roten Kreuzes.

Auch im Bereich Gesundheits- und Sozialen Dienste gab herrschte viel Betrieb. Hier wurden im Jahr 2016 rund 8.600 Dienststunden geleistet.

126 Personen nehmen die Rufhilfe, das Notruftelefon des Roten Kreuzes in Anspruch. 40 Klienten nutzen ein weiteres Angebot – den Pflegebettenverleih. Im Regelfall wird das Pflegebett innerhalb nur eines Tages von geschulten RK-MitarbeiterInnen aufgestellt.

Im Jahr 2016 nahmen 186 Klientinnen an einer der drei betreuten Reisen teil und konnten einen wunderschönen Tagesausflug unter fachkundiger Reisebegleitung genießen. Bei vier Seniorentreffs konnten 171 Gäste begrüßt werden.

Im Bereich der Krisenintervention wurden von 8 MitarbeiterInnen bei 13 Einsätzen 18 Personen betreut. Einsatzschwerpunkt war die Betreuung von Angehörigen nach plötzlichen Todesfällen. Eine Mitarbeiterin hat für die Ö3-Kummernummer 68 Stunden Telefondienst geleistet.

Seit 1. Juni hat der Henry Laden, die Secondhand-Boutique des Roten Kreuzes in der Meridianpassage geöffnet. An vier Öffnungstagen pro Woche können dort Sachspenden abgegeben und Bekleidung, Schuhe, Accessoires und vieles mehr erworben werden.

Informationen-Foto: Rotes Kreuz Gmünd, http://www.roteskreuz.at/noe/dienststellen/gmuend/