Mistelbach: Am 01.08.2017 um 11:15 Uhr teilte die BLS Gmünd der Polizeiinspektion über Funk mit, dass sich ein Glimmbrand in 3922 Mistelbach im Bezirk Gmünd ereignet habe.

Feuerwehr und Rettung seien bereits verständigt. Beim Eintreffen der Streife waren die FF Großschönau und Spital bereits vor Ort. Nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer war dieser mit Schrotarbeiten von Mais beschäftigt. Zur Durchführung dieser Arbeiten war ein Helfer mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine ebenfalls vor Ort.

Bei dieser Tätigkeit saugt die Maschine über ein Rohr den Mais aus einem im Stadel befindlichen Silo, schrotet diesen und anschließend wird der Schrot in einem am Fahrzeug befindlichen Behälter gepumpt.

Die selbstfahrende Arbeitsmaschine stand während der Arbeiten in der Stadeldurchfahrt. Oberhalb des am Fahrzeug befindlichen Auspuffes befand sich der Heuboden – Holzbretterdecke. Zwischen dem Auspuff und der Decke waren ca. 0,5 m Zwischenraum. Der Landwirt gab an, dass plötzlich während der Arbeiten die Bretter rauchten und wenig später Glut durch die Zwischenräume der Bretter fiel.

Der Helfer fuhr sofort mit der Arbeitsmaschine in den Innenhof und der Landwirt schnitt mit der Motorsäge eine ca. 2×1,5 Meter große Öffnung in die Decke, sodass das glühende Heu in den untergestellten Kipper fallen konnte. Anschließend löschten sie selbst, vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser den Brandherd.

Die ebenfalls verständigte FF Weitra kontrollierte mit der Wärmebildkamera den restlichen Heuboden. Es konnten keine Glutnester mehr festgestellt werden.

Informationen:
Manfred Huber, BezInsp
Bezirkspolizeikommando Gmünd