Gmünd: Am 20.06.2017 gegen 12.00 Uhr fand eine 37-jährige Angestellte eines Einkaufsmarktes in der Emmerich Berger Straße in Gmünd im Geschäft ein Papiertascherl einer Bank worin sich 1.850 Euro, (15 x 100,-, 1 x 50,-, 1 x 20,-, 1 x 10,-) befanden.

Von der Filialleiter Stellvertreterin wurde daraufhin die Anzeige auf der PI Gmünd erstattet.

Nach der gemeinsamen Sichtung der vorhandenen Videoaufzeichnungen wurde ein älteres Paar gesichtet, welches sich etwa 20 Minuten vor dem Fund am Fundort befunden hatte.

Das Foto wurde an alle Dienststellen im Bezirk Gmünd ausgesendet und durch die gute Personenkenntnis der Beamten der PI Bad Großpertholz konnte ein Ehepaar aus Karlstift als Verlustträger ausgeforscht werden.

Zum Zeitpunkt der Verständigung war der Verlust noch nicht aufgefallen.
Der 77-jährige Verlustträger konnte den Geldbetrag am 21.06.2017 in Empfang nehmen.

Für die ehrliche Finderin gab es den gesetzlichen Finderlohn.

Informationen:
Alois Strondl
Chefinspektor
BPK-Gmünd