Gmünd: 3000 Euro Spende vom Rauchfangkehrerball für Kinder, deren Mutter verunglückt ist.

Ein voller Erfolg war der Rauchfangkehrerball, der erstmals im Sole-Felsen-Bad in Gmünd stattfand. Nun stellten sich die Organisatoren samt Unterstützern auch in den Dienst der guten Sache. Gemeinsam mit der Generali-Winzerinitiative Probus, Weinideen Honsig, der WTG Niederösterreich und der Landesinnung der Niederösterreichischen Rauchfangkehrer wurden insgesamt 3.000 Euro an die Familie Zwirner aus Wetzels in der Nähe von Gmünd übergeben.

Zur Übergabe stellten sich der Bundes- und Landesinnungsmeister der Rauchfangkehrer KommR. Peter Engelbrechtsmüller, die Rauchfangkehrermeister und Ballorganisatoren Andreas Weissensteiner und Thomas Semler, der Geschäftsführer der Landesinnung Mag. Hannes Atzinger, die Geschäftsführerin der WTG Niederösterreich Gudrun Beilschmidt, der Direktor des Sole-Felsen-Bades Bernhard Strohmeier sowie Anton und Elisabeth Honsig ein.

„Uns ist es wichtig rasch und unbürokratisch dort helfen zu können, wo Hilfe notwendig ist, weil jemand unschuldig in Not geraten ist“, betont der Bundesinnungsmeister KR Peter Engelbrechtsmüller und überreicht der Familie Zwirner einen Scheck über 3.000 Euro.

Mit diesem Geld soll die Einrichtung für die Kinderzimmer der drei Kinder Fabian, Clarissa und Katharina angeschafft werden, die ihre Mutter durch einen Unfall verloren haben und nun bei den Großeltern leben. Großvater Robert Zwirner und seine Gattin Susanna kümmern sich liebevoll um die Enkelkinder und haben nun mit Hilfe diverser Firmen den Dachboden ausgebaut und drei Kinderzimmer errichtet, die nunmehr mit diesem Spendengeld eingerichtet werden können.

Der Rauchfangkehrerball findet auch im kommenden Jänner wieder im Sole-Felsen-Bad in Gmünd statt und man wird auch bei diesem Ball wieder eine Spendenaktion starten.

Informationen-Foto:
Dipl.Päd. Fritz Lengauer
Concept Consulting
www.conceptconsulting.at