Weitra: Im Rahmen einer durch das BPK Gmünd angeordneten Schwerverkehrskontrolle wurde am 31.08.2017 um 16:14 Uhr im Gemeindegebiet von 3970 Weitra im Zuge der B41 in Höhe des Strkm. 18,5 ein ungarisches Sattelzugfahrzeug mitsamt Sattelanhänger angehalten.

Der Sattelzug wurde durch einen serbischen Staatsbürger gelenkt. Die Ladung bestand aus 24 Tonnen Agenamalt und war für einen Kunden in Frankreich bestimmt.

Im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrolle konnte festgestellt werden, dass der Drittstaatangehörige Lenker weder über einen Aufenthaltstitel noch über eine Fahrerbescheinigung verfügt welche ihm gestattet, legal in Bereich der Europäischen Gemeinschaft einer Beschäftigung nachzugehen.

Ferner wurde eine Vielzahl von Übertretungen der Lenk- und Ruhezeiten sowie eine äußerst mangelhafte Ladungssicherung festgestellt. So stand zum Beispiel bei der Anhaltung die hintere Laderaumöffnung offen (diese wurde durch die Fahrbewegung hin- und hergeschlagen), auch war die Plane mehrfach eingerissen und beschädigt, wobei auch kein einziger Zurrgurt zwecks Ladungssicherung Verwendung fand.

Nach Rücksprache mit dem Journaldienst des Bundesamtes für Fremden- und Asylwesen (BFA) wurde durch den zuständigen Sachbearbeiter eine Festnahmeanordnung zwecks Verhängung der Schubhaft verhängt.

Der Serbe wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum St. Pölten eingeliefert.

Ein Vertreter des ungarischen Transportunternehmens wurde in Kenntnis gesetzt um die Abholung des Sattelzugfahrzeuges zu veranlassen.

Informationen:
Obstlt. Brocks, BA
BPK-Gmünd