Steinbach: Am 24.03.2017 gegen 10.30 Uhr, teilte die BLS Gmünd der ho. Inspektion über Funk mit, dass sich laut LWZ in Steinbach ein Brand einer Maschinenhalle ereignet habe und mehrere Feuerwehren bereits verständigt seien.

Wie erhoben werden konnte, führte der Landwirt in der Maschinenhalle seines Vaters in 3972 Steinbach auf der Werkbank Schweißarbeiten an einem Anhänger durch. Nach Beendigung der Arbeiten gegen ca. 10.20 Uhr begab er sich zu seinem ca. 100m entfernten Wohnhaus. Als er gegen 10.25 Uhr wieder zurück zur Maschinenhalle fahren wollte, bemerkte er starken Rauch aus der Halle aufsteigen.

Als er bei der Halle ankam, brannte es bereits an der nordöstlichen Seite und er konnte den Brand gemeinsam mit seinem Sohn mittels Handfeuerlöscher bis zum eintreffen der Feuerwehren etwas eindämmen. Beim eintreffen der Streife Bad Großpertholz waren bereits einige Wehren anwesend und der Brand unter Kontrolle.

Bei den Löscharbeiten kamen keinerlei Personen zu Schaden. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde der Bezirksbrandermittler des Bezirkes Gmünd, angefordert. Bei den Erhebungen stellte der Bezirkbrandermittler, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Brandursache ein Funkenflug durch Schweißarbeiten angenommen werden kann. Der Brandherd befand sich auf der Werkbank, unmittelbar hinter dem Schraubstock, wo sich auch mehrere Lappen und Kartons befunden hatten. Eine andere Zündquelle konnte ausgeschlossen werden.

Der durch den Brand entstandene Schaden, er liegt zwischen 15.000 und 20.000 Euro dürfte durch eine bestehende Versicherung gedeckt sein.

Informationen: Alois Strondl, CI, BPK-Gmünd