St. Martin: Am 12.02.2019 wurde die FF St. Martin mittels Sirene und SMS um 06:29 Uhr zu einer T1 Fahrzeugbergung auf die B41 gerufen.

In Schöllbüchl kam aus unbekannter Ursache ein PKW von der Straße ab und fuhr gegen einen Holzstoß.

Der Fahrer wurde unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Freistadt gebracht.

Da der Einsatzort im Zuständigkeitsbereich der FF Langfeld lag wurde diese nachalarmiert. Gemeinsam führten wir die Fahrzeugbergung mittels Seilwinde durch. Um ca. 07:30 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Einsatzdauer: ca. 1 Stunde. Im Einsatz standen: FF St. Martin 2 Fahrzeugen und 10 Mann, FF Langfeld, RTW Weitra, NEF Gmünd und die Polizei.

Informationen-Fotos: Administrator, FF-St. Martin, www.ffstmartin.eu  

Polizeibericht: Ein 42-jähriger deutscher Staatsbürger lenkte am 12.02.2019 gegen 06.15 Uhr den PKW Marke Toyota auf der B41 von Weitra in Richtung St. Martin.

Bei Strkm. 22.060, Höhe Schöllbüchl, kam er laut eigenen Angaben aufgrund gesundheitlicher Probleme nach links von der Fahrbahn ab. Nach ca. 50 Metern prallte er gegen einen Holzstoß wo das Fahrzeug zum Stillstand kam.

Bei dem Anprall wurde der Airbag ausgelöst und der Lenker unbestimmten Grades verletzt. Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde er in das Krankenhaus Freistadt eingeliefert.

Am PKW entstand Totalschaden. Das Fahrzeug wurde von den FF St. Martin und Langfeld geborgen.

Informationen: Manfred Huber, BezInsp., Bezirkspolizeikommando Gmünd, 3950 Gmünd, Weitraerstraße 52