Kirchberg am Walde-Ullrichs: Ein 40-Jähriger aus Krems lenkte seinen PKW auf der LH68, aus Richtung Kirchberg/Walde kommend in Fahrtrichtung Ullrichs. Auf dem Beifahrersitz saß seine Gattin und im Fond saßen die insgesamt 3 Kinder im Alter von 9, 7 und 2 Jahren.

Alle Insassen dürften laut Zeugenaussagen angegurtet sowie die Kinder in entsprechenden Rückhalteeinrichtungen und Kindersitzen gesichert gewesen sein.

Zur gleichen Zeit lenkte ein 76-Jähriger aus Heidenreichstein seinen PKW in die Gegenrichtung. Er befand sich alleine im PKW und dürfte ebenfalls angegurtet gewesen sein.

Kurz vor dem Ortsgebiet von Kirchberg/Walde, zirka auf Höhe der Firma Zlabinger, geriet der Heidenreichsteiner auf dem gerade verlaufenden Straßenabschnitt mit seinem PKW aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehrsbereich und kollidierte in der Folge seitlich mit dem entgegenkommenden PKW gelenkt des Kremsers welcher seinen PKW bereits stark abgebremst und zum rechten Straßenbankett ausgelenkt hatte.

Alle Mitfahrer des Kremsers wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst bzw. Notarzt mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Zwettl verbracht und dort stationär aufgenommen. Der Lenker selbst dürfte unverletzt geblieben sein.

Der Heidenreichsteiner wurde mit leichten Verletzungen in das Landesklinikum Gmünd verbracht und stationär aufgenommen.

An beiden Unfallfahrzeugen entstand vermutlich Totalschaden und wurden von der FF Kirchberg/Walde im Bauhof gesichert abgestellt.

Informationen:
Manfred Huber, BezInsp
Bezirkspolizeikommando Gmünd