Schrems: Ein 33-Jähriger Schremser erhielt am 03.11.2017 um 20,02 Uhr eine Email worin unter Berufung auf die über ein angebliches Sicherheitsleck erlangten persönlichen Daten des Opfers, dieses zur Zahlung eines Betrages in Höhe von 150 Euro in Form von Bitcoins aufgefordert wurde.

Widrigenfalls wurde mit der Weiterleitung aller persönlichen Daten, Fotos, Videos, Chatverläufe an Freunde, Bekannte und Familie und somit mit Zerstörung des Lebens gedroht.

Das Opfer leistete jedoch keinerlei Zahlungen.

Informationen:
Alois Strondl, CI
BPK-Gmünd