Großschönau: Eine 54-jährige Landwirtin führte am 18.07.2017 gegen 16.45 Uhr alleine Arbeiten zur Fütterung der Tiere im Rinderstall ihres landwirtschaftlichen Anwesens in Harmanstein durch.

Dazu stieg sie über eine Holzleiter in den über dem Rinderstell befindlichen Dachboden, um Heufutter durch eine ca. 1 m breite Öffnung auf die Tenne zu werfen.

Sie trug Crogs und dürfte durch den ca. 1 m breiten, seitlichen Durchlass vom Heuboden hinunter auf die mit geringer Heumenge bedeckte Tenne (Höhe 2,50 m) gestürzt sein.

Die Verunfallte wurde nach etwa 10 Minuten von ihrem Ehemann auf der Tenne liegend aufgefunden. Sie lag auf der linken Körperseite in Blickrichtung Scheuentor und klagte über Schmerzen in Rückenbereich. Sie war ansprechbar, aber zeitlich und örtlich vorerst nicht orientiert.

Die Rettung Weitra und der angeforderte NAW, führten die Erstversorgung und die Einlieferung der Patientin in das Landesklinikum Gmünd durch. Die Landwirtin erlitt bei dem Sturz eine schwere Gehirnerschütterung und Verletzungen am Rücken aber keine offenen Verletzungen.

Informationen:
Alois Strondl
Chefinspektor
BPK-Gmünd