Schrems-Pürbach: GEHEN GANG GEGUNGEN – Eine literarisch-musikalische Hatscherei, Lesung mit Musik, Termin: 09. 11.2017 um 19:30 Uhr.

Über das Gehen kann man geteilter Meinung sein. Während die Einen behaupten, immer von verschiedenen Orten fortzugehen, meinen die Anderen, immer zu verschiedenen Orten unterwegs zu sein. Es gibt aber noch eine dritte Art des Gehens, das ist: einfach unterwegs sein, von nirgendwo nach nirgendwo, gehen um des Gehens willen. Fortbewegung, wenn auch zweck-und sinnlose, ist dem Stillstand vorzuziehen!

Aus den Werken von Thomas Bernhard, Friedrich Achleitner, Ernst Jandl, Christoph Ransmayr, Honoré de Balzac, Peter Handke, Henry David Thoreau, Tomas Espedal, Peter Rosei, Julian Schutting, wurde eine heitere Textcollage zusammengestellt.

„Wohin geht ein Mensch, wenn er nicht weiß, wo er hingehen soll?“ (Jenny Erpenbeck)
„gehen, weil das sitzen wieder einmal nichts erbracht hat“ (Ernst Jandl)
„Gehen ist verhindertes Fallen“ (Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling)

Textfassung Lesung: Maria Hofstätter, Martina Spitzer
Komposition Livemusik: Karl Stirner, Walther Soyka

Der letzte der feurigen Liebhaber lädt ein…
Der Komödienklassiker aus der Feder des amerikanischen Unterhaltungs-Großmeisters Neil Simon begeistert das Publikum heute wie damals durch aberwitzige Dialoge, Situationskomik und genau jene Prise menschlicher Tragik, die einer wirklich guten Komödie zugrunde liegen muss.

Barney Cashmans erotische Erfahrungen beschränken sich ausschließlich auf eine monogame, bislang 23-jährige Ehe mit seiner grundanständigen Highschool-Freundin Helma.

Jetzt, im Alter von 47 Jahren, möchte der Familienvater etwas Aufregendes erleben. Doch durch seine eher unglückliche Damenwahl ist das leichter gesagt als getan. Die Zuschauer jedenfalls amüsieren sich prächtig über Barneys grandioses Scheitern als wirklich allerletzter der feurigen Liebhaber.

„Der Broadwayklassiker “Der letzte der feurigen Liebhaber“ verbreitet 70-er Jahre Flair und ist eine großartige Komödie mit brillanten Dialogen und unglaublich witziger Situationskomik.“ so Intendant Moritz Hierländer.

Es Spielen: Jula Zangger, Günther Götsch
Regie: Hanspeter Horner
Bühne: Klaus Gasperi
Licht: Dominik Herout
Kostüme: Yukie Koji
Musik: Moritz Hierländer
Rechte: Deutscher Theaterverlag

Eigenproduktion
NOVEMBER – 10., 11., 12. (16 Uhr), 16., 17., 18., 19. (16 Uhr)
Beginnzeiten November – 19:30 Uhr

19.11.17: Veranstaltung mit Soroptimist International Club Waldviertel zugunsten
der Frauenberatung Waldviertel – Eintritt € 28,-

Informationen-Fotos:
Caroline Oismüller
Pressebetreuung
Wald4tler Hoftheater
3944 Pürbach 14
Tel: 02853/ 784 69
office@hoftheater.at
www.hoftheater.at