Fuglau: Bei der Rallye W4 im Raum Horn ist der Führende nach dem ersten Tag heute mit einem Getriebedefekt ausgeschieden. Nun hat Hermann Neubauer die besten Chancen auf seinen zweiten Staatsmeistertitel

Eine dramatische Wendung hat der Titelkampf beim Finale zur österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft in den heutigen Morgenstunden genommen. Mit Julian Wagner ist der Spitzenreiter vor der zweiten Prüfung des Tages nämlich ausgefallen. „Ich habe schon nach vier oder fünf Kilometern der ersten Prüfung Probleme gehabt, vom fünften Gang runterzuschalten.

Vor dem Start zur SP 6 Gföhl – Kronsegg habe ich dann meinen Skoda R5 mit einem Getriebeproblem abstellen müssen. Was genau da los war, müssen wir jetzt schauen. Leider ist damit der Traum vom Titel geplatzt. Das ist schade, aber es wollte halt nicht sein.“

Damit ist die Tür zum Championat 2019 für Hermann Neubauer natürlich sperrangelweit offen.

Der Salzburger im Ford Fiesta R5 liegt momentan hinter Simon Wagner (Skoda Fabia R5) auf Platz zwei. Für seinen zweiten Staatsmeisterschaftstitel nach dem Jahr 2016 würde Neubauer ein siebenter Platz (ohne Powerstage-Punkte) reichen.

Rallye W4 2019, Zwischenstand 6 von 13 Sonderprüfungen:
1. Simon Wagner/Anne Katharina Stein A/D Skoda Fabia R5 Evo 38:48,0 Min
2. Hermann Neubauer/Bernhard Ettel A/A Ford Fiesta R5 +28,8 Sek
3. Raimund Baumschlager/P. Winklhofer A/A Skoda Fabia R5 Evo +42,5 Sek
4. David Botka/Mark Mesterhazi H/H Skoda Fabia R5 +1:23,0 Min
5. Gerald Rigler/Christina Ettel A/A Ford Fiesta R5 +2:01,9 Min

Weitere Informationen findet man unter www.rallyew4.at
Sportpressedienst
Armin Holenia Tel. +43 664 201 27 00
Wolfgang Nowak Tel. +43 650 553 30 56