Geras:  Landtagspräsident Karl Wilfing nahm am 5. Juni 2020 den Baubeginn für die Sanierung der Ortsdurchfahrt von Hötzelsdorf im Zuge der B 4 und L 1182 und der Ortsdurchfahrt von Geras im Zuge der L 40 vor.

Ortsdurchfahrt Hötzelsdorf
Auf Grund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (Risse, Verformungen, Ausmagerungen) ent-sprachen die Straßenkonstruktion der Landesstraßen B40 und L1182 im Ortsgebiet von Hötzelsdorf nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Durch die Schäden im Oberbau war auch die Frostsicherheit und Tragfähigkeit nicht mehr gegeben.
Aus diesen Gründen haben sich der NÖ Straßendienst und die Stadtgemeinde Geras entschlossen, die Ortsdurchfahrt von Hötzelsdorf im Zuge der Landesstraßen B4 und L1182 neu zu gestalten.

Ausführung B4:
 Auf einer Länge von rund 650 m werden die Deck- und die Tragschicht der Fahrbahn abgefräst und ein neuer Belag aufgebracht.
 Die Fahrbahnbreite wird, entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und je nach örtlichen Verhältnissen, mit einer Breite von 6,0 – 6,5 m ausgeführt.
 Es werden die bestehenden Gehsteige und Parkplätze saniert. Im Bereich der Bushalte-stellen werden die Aufstandsflächen entsprechend dem Stand der Technik neu geschaffen.
 Neu angelegte Grün- und Nebenflächen geben dem Ort in Zukunft ein harmonisches Erscheinungsbild.
 Die Abgrenzung der Fahrbahn zu den Nebenanlagen erfolgt durch Schräg- und Hochborde.
 Für die Erhöhung der Verkehrssicherheit werden eine Fußgängerquerung (Mittelinsel) und ein Fahrbahnteiler angelegt.

Ausführung L1182:
 Auf einer Länge von rund 250 m wird die Fahrbahnkonstruktion neu hergestellt und abschließend ein neuer Straßenbelag aufgebracht.
 Die Fahrbahnbreite wird, entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und örtlichen Verhältnissen, mit einer Breite von 5,0 m ausgeführt.
 Die Abgrenzung der Fahrbahn zu den Nebenanlagen erfolgt durch Schrägborde.
 Die Schaffung von Abstellflächen für den ruhenden Verkehr, in jenen Bereichen wo die erforderlichen Breiten vorhanden sind, wurde berücksichtigt.

Die Arbeiten werden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko in einer Bauzeit von rund 3 Monaten durch die Straßenmeisterei Geras in Zusammenarbeit mit Baufirmen der Region ausgeführt.Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 450.000,- wobei rund € 310.000,- auf das Land NÖ und rund € 140.000,- auf die Stadtgemeinde Geras entfallen.

Verkehrsbehinderungen:
Während der Fräs- und Heißmischgutarbeiten ist es notwendig, den Bereich des Bauloses zu sperren. Für den örtlichen Verkehr steht eine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung. Der Durchzugsverkehr wird großräumig auf die Dauer der Totalsperre umgeleitet.

Zahlen Fakten Daten:

 Gesamtlänge: 900 m
 Fahrbahnbreite:
o B4 5,0 m
o L1182 6,0-6,5 m
 Abstellflächen, Einfahrten und
Gemeindestraßeneinmündungen: 890 m²
 Gehsteige/Busauftrittsflächen: 1430 m²
 Parkflächen: 160 m²
 Grünanlagen: 1000 m²
 Bauzeit bis Gesamtfertigstellung: ca. 3 Monate
 Kosten Ortsdurchfahrt: € 450.000,-
Land: € 310.000,-
Stadtgemeinde Geras: € 140.000,-
 Bau: Straßenmeisterei Geras mit Baufirmen der Region

Ortsdurchfahrt Geras
Auf Grund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (Risse, Verformungen, Ausmagerungen, Einbautenverlegungen) entsprach die Straßenkonstruktion der Landesstraße L40 im Ortsgebiet von Geras nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Durch die Schäden im Oberbau war auch die Frostsicherheit und Tragfähigkeit nicht mehr gegeben. Aus diesen Gründen haben sich der NÖ Straßendienst und die Stadtgemeinde Geras entschlossen, die Ortsdurchfahrt von Geras im Zuge der Landesstraße L40 neu zu gestalten.

Ausführung:
 Auf einer Länge von rund 400 m wird die Fahrbahnkonstruktion neu hergestellt und abschließend ein neuer Straßenbelag aufgebracht.
 Die Fahrbahnbreite wird, entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und je nach örtlichen Verhältnissen, mit einer Breite von 6,0 m ausgeführt.
 Es werden die bestehenden Gehsteige und Parkplätze saniert und erweitert. Im Bereich der Bushaltestellen werden die Aufstandsflächen entsprechend dem Stand der Technik neu geschaffen.
 Neu angelegte Grün- und Nebenflächen geben dem Ort in Zukunft ein harmonisches Erscheinungsbild.
 Die Abgrenzung der Fahrbahn zu den Nebenanlagen erfolgt durch Schräg- und Hochborde.
 Die Schaffung von Abstellflächen für den ruhenden Verkehr, in jenen Bereichen wo die erforderlichen Breiten vorhanden sind, wurde berücksichtigt.

Die Arbeiten werden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko in einer Bauzeit von rund 4 Monaten durch die Straßenmeisterei Geras in Zusammenarbeit mit Baufirmen der Region ausgeführt.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 275.000,- wobei rund € 185.000,- auf das Land NÖ und rund € 90.000,- auf die Stadtgemeinde Geras entfallen.

Verkehrsbehinderungen:
Während der der Heißmischgutarbeiten ist es notwendig, den Bereich des Bauloses zu sperren.
Für den örtlichen Verkehr steht eine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung. Der Durchzugsverkehr wird großräumig auf die Dauer der Sperre umgeleitet.

Zahlen Fakten Daten:
 Gesamtlänge: 400 m
 Fahrbahnbreite: 6,0 m
 Abstellflächen, Parkflächen, Einfahrten und Gemeindestraßeneinmündungen: 490 m²
 Gehsteige/Busauftrittsflächen: 770 m²
 Grünanlagen: 470 m²
 Bauzeit bis Gesamtfertigstellung: ca. 4 Monate
 Kosten Ortsdurchfahrt: € 275.000,-, Land: € 185.000,-, Stadtgemeinde Geras € 90.000,-
 Bau: Straßenmeisterei Geras mit Baufirmen der Region

Im Bild von links: Rene Sprung (Straßenmeisterei Geras), Dipl.-Ing. Wolfgang Dafert (Leiter der Straßenbauabteilung Hollabrunn), Johann Glück (Bürgermeister der Stadtgemeinde Geras), Präsident des NÖ Landtages Karl Wilfing (in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner), Karin Gutmann, MSc (Vizebürgermeisterin der Stadtgemeinde Geras).

Mit freundlichen Grüßen, Georg Leinweber, Amt der NÖ Landesregierung, Gruppe Straße, Abt. allgemeiner Straßendienst, Fachbereich Bürgerinformation, Landhausplatz1, 3109 St. Pölten