Eggenburg: Anlässlich des Girls Day am 26. April 2018 informierten sich 24 Schülerinnen der NMS Zellerndorf, Haugsdorf und Hadres im Beruflichen Bildungszentrum Waldviertel des BFI NÖ, kurz BBZ, über technische bzw. handwerkliche Berufe aus der Metall- und Elektrobranche.

Die AusbilderInnen erklärten den jungen Damen die verschiedenen Arbeiten mit den speziellen Maschinen und zeigten ihnen vor Ort die einzelnen Stationen der Produktion bis ein Werkstück fertig gestellt ist. Die jungen Besucherinnen waren sehr interessiert und stellten neugierige Fragen denen, die es wissen müssen: Frauen, die bereits eine Ausbildung im Techniksektor absolvieren.

Leiter des Beruflichen Bildungszentrums Waldviertel Gerhard Wachter informierte bei seiner Begrüßung die SchülerInnen der drei Mittelschulen über die Vorteile von technischen und handwerklichen Berufen, wie bessere Verdienstmöglichkeiten und bessere Jobaussichten, und machte die jungen Gäste auch auf die Arbeitsmarktsituation für Frauen aufmerksam: „Die Chancen am Arbeitsmarkt sind für gut ausgebildete Frauen wesentlich höher als für Frauen, die keine fundierte Ausbildung vorweisen können.“

„Seit der Eröffnung des Beruflichen Bildungszentrums Waldviertel 1975 haben rund 1.990 Personen eine Berufsausbildung mit Lehrabschlussprüfung erfolgreich absolviert. Darüber hinaus nahmen rund 5.000 Personen das umfangreiche Weiterbildungsangebot des Beruflichen Bildungszentrums in Anspruch“, präsentieren die BFI NÖ Geschäftsführer Peter Beierl und Mag. Michael Jonach, die Erfolgszahlen des Standortes in Sigmundsherberg.

Informationen-Foto: Naomi Hobiger, Abteilung Marketing, BERUFSFÖRDERUNGSINSTITUT NIEDERÖSTERREICH, Josef-Staudinger-Bildungsakademie, 2700 Wr. Neustadt, http://www.bfinoe.at