Drosendorf: In der Bildungsstätte Schloss Drosendorf wurden am 05.05.2017 im Rahmen eines Pressegespräches aktuelle Möglichkeiten und Entwicklungen im Bereich der Begabungsförderung und Begabtenförderung vorgestellt und diskutiert. Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, der Amtsführende Präsident des Landesschulrates, Mag. Johann Heuras, und die Leiterin der Schulpsychologie in Niederösterreich, DDr. Andrea Richter, informierten über Ergebnisse und Ziele der Talente-Förderung in Niederösterreich.

Seit dem Schuljahr 2010/11 haben begabte Schülerinnen und Schüler ab der 6. bis zur 13. Schulstufe während des Unterrichtsjahres die Möglichkeit, Intensivkurse zu verschiedenen Fachgebieten im Talentezentrum NÖ Schloss Drosendorf zu besuchen. Veranstaltet werden diese Kurse vom Verein zur Förderung begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler in NÖ gemeinsam mit dem Landesschulrat für NÖ, Referat für Begabungs- und Begabtenförderung. Das Land NÖ unterstützt dieses Angebot mit rund 20.000 Euro im Jahr. Im vergangenen Schuljahr besuchten mehr als 430 Schülerinnen und Schüler die insgesamt 28 Intensivkurse.

* Schwarz/Heuras: Wir wollen vermitteln, dass Wissen Freude macht:
„Hier werden junge Menschen gefördert, die besondere Talente haben“, sagte Schwarz. „Wir werden jedes einzelne begabte Kind brauchen, weil wir nicht genau wissen, was die Zukunft für uns bringt. Deshalb brauchen wir Kinder, die in ihrem Begabungsfeld besondere Leistungen erbringen können“. Dieses Talentzentrum sei ein ganz besonderer Ort, „wir haben hier in Drosendorf unsere Intensivkurse und wir haben die Sommerakademie am Semmering. Wir wollen vermitteln, dass Wissen Freude macht“, betonte die Landesrätin. „Es muss unser Ziel sein, diese individuellen Begabungen und Talente zu finden, den Kindern Mut zu machen, zu ihrer Begabung zu stehen und die Kinder in ihrer Einzigartigkeit zu unterstützen. Gut ausgebildete Kinder, das ist unsere Zukunft und das befähigt auch die jungen Menschen, für ihre Zukunft selbst Verantwortung zu übernehmen“, hielt die Landesrätin fest. Sie sprach den Pädagoginnen und Pädagogen ihren Dank und ihre Anerkennung aus, auch für das hohe Verantwortungsbewusstsein, diese besonderen Begabungen und Talente zu erkennen.

Johann Heuras sagte: Chancengerechtigkeit sei anzustreben, wesentlich schwieriger sei es aber, jedem seine Chance zu geben, entsprechend den Begabungen. Die schwächeren Jugendlichen und die Kinder mit besonderen Begabungen dürften nicht vernachlässigt werden. „Daher müsse wir uns auch jenen zuwenden, die besondere Begabungen haben“, meinte er. Unser Wohlstand sei auch begründet auf das Humankapital. Die Talente und Begabungen der Jugendlichen zu entdecken und zu fördern sei notwendig, um den Wohlstand abzusichern. Niederösterreich bezeichne sich als Land der Forschung, und dafür brauche es auch einen entsprechenden Nachwuchs im wissenschaftlichen Bereich, führte der Amtsführende Präsident des Landesschulrates aus.

„Auch wenn das Lernen hochbegabten Kindern meist sehr leicht fällt, benötigen sie dabei Begleitung, Förderung und vor allem Herausforderung. Nur ein auf die jeweilige Begabung abgestimmtes Lernumfeld stellt sicher, dass das hohe Leistungspotenzial auch realisiert werden kann“, so DDr. Andrea Richter, Leiterin der Schulpsychologie im Landesschulrat für Niederösterreich.

Ziel der Intensivkurse ist es, begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern eine vertiefende Beschäftigung mit Themen aus Mathematik, Informatik, Philosophie, Geschichte, verschiedenen Sprachen, aus den Naturwissenschaften und aus dem kreativen Bereich zu bieten. Kursthemen und Kursarbeit gehen weit über die in den Lehrplänen vorgesehenen Inhalte und Kompetenzen hinaus. Alle Kurse stellen somit eine Bereicherung dar und bieten eine Möglichkeit zur Exzellenzförderung.

Informationen: Mag. (FH) Dieter Kraus, Pressesprecher – Büro Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Foto: NLK Reinberger