Krems: Wer darf das Altstoffsammelzentrum Rechte Kremszeile nutzen?

Wer in der Stadt Krems eine Restmülltonne angemeldet hat und Müllgebühren zahlt, ist berechtigt, seine Abfälle im Altstoffsammelzentrum Rechte Kremszeile zu entsorgen. Das Altstoffsammelzentrum (ASZ) der Kremser Abfallwirtschaft ist eine Serviceeinrichtung der Stadt für ihrer Bürgerinnen und Bürger, die diese Einrichtung über die Müllgebühren finanzieren.

Sie haben hier die Möglichkeit, ihre Abfälle, die über den Hausmüll hinausgehen, zu entsorgen: von Sperrmüll über Kartonagen, Altpapier, Glas, Kunststoff und Metall bis hin zu Grünschnitt, Elektroaltgeräte usw. Deshalb sind nur jene BürgerInnen berechtigt, das ASZ in der Rechten Kremszeile zu nützen, die eine Restmülltonne im Magistratsbereich angemeldet haben und somit in der Stadt Müllgebühren entrichten.

Immer wieder sieht man an der Sammelstelle Autos, die kein KS-Kennzeichen haben . Nicht immer handelt es sich jedoch dabei um einen Missbrauch. Dann nämlich, wenn ein Fahrzeug für die Entsorgung entliehen wurde. In diesen Fällen muss der Kunde mit Meldezettel und Ausweis dokumentieren, dass er Bürger der Stadt Krems ist und für eine Restmülltonne Gebühren zahlt.

Umgekehrt ist es auch nicht gestattet, dass Abfälle von außerhalb der Stadtgrenzen im ASZ entsorgt werden. Für Fragen zum Thema steht Martina Gärtner von der Abfallwirtschaft Krems zur Verfügung: Tel. 02732/801-652. abfallberatung@krems.gv.at

Informationen: Ursula Altmann, Stadtkommunikation, Marketing & Sales, Magistrat der Stadt Krems
Obere Landstraße 4, A-3500 Krems, www.krems.gv.at