Dürnstein: Einen Alpin-Einsatz hatte das Team von Christophorus 2 Freitagnachmittag (2. Juni 2017) auf der Burgruine Dürnstein. Eine 66-jährige US-Amerikanerin war gegen 16:30 Uhr mit ihrem Mann auf dem Ruinenweg unterwegs, rutschte aus, überknöchelte und brach sich das Sprunggelenk.

Sie wurde vom C2-Team und Mitarbeitern des Roten Kreuzes erstversorgt und danach von der Bergrettung Wachau mittels Vakuummatratze und Trage zum Hubschrauber gebracht. Die Patientin wurde in das Univeritätsklinikum nach Krems geflogen.

* Angestützte Landung durchgeführt:
Um die Rettungsmannschaft so schnell wie möglich aussteigen zu lassen, wurde eine sogenannte angestützte Landung durchgeführt. Dabei landete der Hubschrauber mit einer Kufe auf der Burgruine.

Während die Retter aus dem Helikopter gesprungen sind, hielt ihn der Pilot im Schwebezustand. Diese spezielle Landetechnik wird immer wieder trainiert und verlangt äußerste Präzision und Fingerspitzengefühl.

Informationen-Fotos:
(c) oeamtc.at
webmaster: MF
https://www.christophorus2.at/