Krems: Eine bislang unbekannte Täterin täuschte einer Pensionistin am 18. August 2017 in Krems eine Notlage vor, da ihr Mann für eine Operation einen fünfstelligen Eurobetrag benötigen würde.

Die Täterin hätte das Geld zwar in Aussicht, müsste aber dafür in einem Bordell arbeiten. Das Opfer glaubte dies und übergab der Täterin, nachdem ihr die Rückzahlung bis Dezember 2017 zugesichert wurde, den Bargeldbetrag.

Die Unbekannte kontaktierte das Opfer 2 Wochen später und gab an, dass die Operation gut verlaufen sei. Am 18. September 2017 suchte die unbekannte Täterin das Opfer auf und gab eine neuerliche Notlage vor, da ihr Mann Medikamente aus dem Ausland benötigen würde. Sie ersuchte die Geschädigte, ihr wieder einen fünfstelligen Eurobetrag zu leihen, was das Opfer auch tat.

Eine Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems zur Veröffentlichung des Phantombildes liegt vor.

Täterbeschreibung: ca. 30 bis 35 Jahre, ca. 165 cm groß, blonde Haare, aktzentfreies Deutsch, gepflegtes Äußeres; laut eigenen Angaben heiße die Täterin Sophia, sei verheiratet und hätte 3 Kinder.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Krems/Donau unter der Telefonnummer 059133-3440 erbeten.

Informationen-Foto: LPD-NOE