Krems: Globale Herausforderungen und die Donau-Region. NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem Donau- und Alpen-Adria-Raum entwickelten an der Donau-Universität Krems Forschungsideen.

Von 14. bis 21. Juli 2017 fand an der Donau-Universität Krems die Danube:Future Interdisciplinary School statt. Dabei trafen sich 25 PhD-Studierende und Post-Doc-ForscherInnen aus acht europäischen Ländern, um neue Ansätze bei der Bewältigung von globalen Herausforderungen im Donau-Raum zu finden. Die Projektideen reichten vom Energiemanagement über Entwicklungsstrategien im Donau-Delta bzw. für ehemalige Industrieregionen bis hin zur Revitalisierung von kriegsbedingt kontaminierten Böden.

Klimawandel, Energieversorgung, Nahrungsmittelsicherheit oder die Auswirkungen der Digitalisierung: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sehen sich zunehmend globalen Herausforderungen gegenüber. Die Auswirkungen dieser Herausforderungen auf den Donau-Raum sowie Lösungsansätze standen im Zentrum der Danube:Future Interdisciplinary School an der Donau-Universität Krems, an der 25 NachwuchswissenschaftlerInnen aus acht europäischen Ländern und den unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen teilnahmen.

Organisiert wurde die Danube:Future Interdisciplinary School (DIS) von der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung sowie der Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem EU-Flaggschiff-Projekt Danube:Future, der Alpen-Adria-Rektorenkonferenz, der Donau-Rektorenkonferenz sowie der Central European Initiative.

* Nachhaltige Zukunft des Donau-Raumes:
Für eine nachhaltige Zukunft des Donau-Raumes und die Bewältigung der Herausforderungen benötige es differenzierte Strategien, betonte Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Monika Kil, Vizerektorin für Lehre/Wissenschaftliche Weiterbildung an der Donau-Universität Krems. Gerade der Wissenschaft komme dabei eine Schlüsselrolle zu, so Monika Kil. Inter- und transdisziplinäre wissenschaftliche Forschung könne dabei – durch kritische Analysen und innovative Lösungsansätze – einen wichtigen Beitrag leisten.

Informationen-Fotos:
Donau-Universität Krems
Universität für Weiterbildung
Abteilung für Kommunikation, Marketing und PR
3500 Krems
www.donau-uni.ac.at