Krems: Tools der digitalen Medien finden vermehrt Eingang im Studienprogramm Social Work, MSc, der Donau-Universität Krems

Neue Elemente des Studienprogramms Social Work, MSc, am Department für Wirtschaft und Gesundheit der Donau-Universität Krems sind unter anderem der professionelle Umgang mit digitalen Medien sowie die Online-Moderation von Peer-Gruppen-Meetings.

„Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit benötigt man gewisse Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien um diese Zielgruppen erreichen zu können. Daher wurden digitale Tools in das Master-Programm Social Work integriert um die Studierenden beim Lernen und Kommunizieren zu unterstützen. Sie helfen beim Organisieren und Abhalten von Meetings im virtuellen Raum, sowohl synchron als auch asynchron“, so die Studiengangsleiterin Claudia Caruso, BSc MSc, am Zentrum für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft.

Studierende haben die Möglichkeit sich bereits vor den Präsenzterminen online via Forum und E-Learning fachlich auszutauschen und können, zum Beispiel auf Basis der Methodengrundlage systemischer Sozialarbeit, persönliche Erfahrungen beschreiben. Eine besonders wichtige Aktivität des Studienprogramms ist der Reflexionsprozess im Rahmen der kollegialen Beratung. Dieses Pflichtfach umfasst mehrere Gruppen-Meetings pro Semester. Diese können ab dem kommenden Wintersemester auch online, in sogenannten Webinaren, virtuell abgehalten werden.
„Wir bereiten Studierende somit besser auf die virtuelle Realität vor. Es ist nicht zu unterschätzen, dass Treffen im Webspace eine ganz andere Form der Kommunikation bedeuten und die digitalen Kompetenzen trainieren“, erklärt die Studiengangsleitung.

Weitere Informationen: www.donau-uni.ac.at/wsfw/sow

Informationen: Claudia Caruso, BSc MSc, Department für Wirtschaft und Gesundheit, Fachbereichsleiterin Sozialwirtschaft, Zentrum für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft, Donau-Universität Krems, Tel. +43 (0)2732 893-2741 www.donau-uni.ac.at/wsfw