Grafenegg: Am 13. und 14. Juni 2019 eröffnet die Sommernachtsgala die 13. Sommersaison in Grafenegg.

Für dieses einzigartige Konzerterlebnis am Wolkenturm stehen der österreichische Geiger Emmanuel Tjeknavorian, die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva und der französische Bariton Ludovic Tézier auf der Bühne. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der Leitung von Chefdirigent Yutaka Sado gestalten sie ein Programm aus großen Arien, Duetten und virtuoser Instrumentalmusik.

Romantisches Konzertprogramm am Wolkenturm: Im Programm der beiden ausverkauften Konzerte nimmt die russische Romantik einen prominenten Platz ein, wenn gleich drei Kompositionen von Pjotr Iljitsch Tschaikowski die Gala eröffnen. Yoncheva und Tézier präsentieren ihr Können u. a. bei Giuseppe Verdis «Per me giunto» und Salomés Arie «Il est doux, il est bon» aus Jules Massenets Oper «Hérodiade».

Eine Erstaufführung bringt Tjeknavorian auf den Wolkenturm, wenn er Fritz Kreislers «Viennese Rhapsodic Fantasietta» in einer neuen Bearbeitung für Violine und Orchester spielt. Mit der Ouvertüre «Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien» erinnert das Tonkünstler-Orchester zudem an den 200. Geburtstag von Franz von Suppé, dem Vater der Wiener Operette. Am Ende des Programmes stehen bei «Dein ist mein ganzes Herz» von Franz Lehár alle drei Solisten gemeinsam auf der Bühne.

Die von Barbara Rett moderierte Sommernachtsgala wird im Radio und Fernsehen übertragen, unter anderem am 14. Juni live zeitversetzt um 21.20 Uhr auf ORF 2. Alle Übertragungstermine finden Sie unten aufgelistet.

«Sommernachtsgala»
Donnerstag, 13. Juni 2019 – 20.15 Uhr – Wolkenturm Grafenegg
Freitag, 14. Juni 2019 – 20.15 Uhr – Wolkenturm Grafenegg
TONKÜNSTLER-ORCHESTER NIEDERÖSTERREICH
SONYA YONCHEVA, Sopran
LUDOVIC TÉZIER, Bariton
EMMANUEL TJEKNAVORIAN, Violine
YUTAKA SADO, Dirigent
Pjotr Iljitsch Tschaikowski – Polonaise aus «Eugen Onegin»
Pjotr Iljitsch Tschaikowski – Mélodie aus «Souvenir d’un lieu cher» op. 42 (Bearbeitung für Violine und Orchester: Alexander Glasunow)
Pjotr Iljitsch Tschaikowski – «Ja vas ljublju» | «Als deine Liebe du mir schenktest» Arie des Jelezki aus «Pique Dame»
Georges Bizet – «L’amour est un oiseau rebelle» Habanera aus «Carmen»
Giuseppe Verdi – «Per me giunto» Posas Tod aus «Don Carlo»
Giacomo Puccini – «O mio babbino caro» Arie der Lauretta aus «Gianni Schicchi»
Pietro Mascagni – Intermezzo aus «L’amico Fritz»
Umberto Giordano – «Nemico della patria» Arie des Gérard aus «Andrea Chénier»
Jules Massenet – «Il est doux, il est bon» Arie der Salomé aus «Hérodiade»
Franz von Suppé – Ouvertüre «Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien»
Fritz Kreisler – «Viennese Rhapsodic Fantasietta» (Bearbeitung für Violine und Orchester: Christoph Ehrenfellner)
Franz Lehár – «Dein ist mein ganzes Herz» Lied des Sou Chong aus «Das Land des Lächelns»

Sendetermine der Sommernachtsgala:
FREITAG 14. Juni 2019 um 21.20 Uhr auf ORF 2
SONNTAG 16. Juni 2019 um 20.04 Uhr auf Radio Niederösterreich
SAMSTAG 20. Juli 2019 um 15.05 Uhr auf Ö1
FREITAG 16. August 2019 um 21.50 Uhr auf ORF III
SAMSTAG 17. August 2019 um 21.45 Uhr auf 3Sat

Sommerkonzerte in Grafenegg:
Die Sommernachtsgala ist der Startschuss für die ab 22. Juni wöchentlich stattfindenden Sommerkonzerte in Grafenegg. Jeden Samstag bis einschließlich 10. August präsentieren die acht Konzerte den Facettenreichtum verschiedener musikalischer Genres und Epochen.

Zwei französische Konzertprogramme zählen zu den Highlights der Sommerkonzerte: Am 20. Juli interpretieren Les Musiciens du Louvre unter Dirigent Sébastien Rouland berauschende Musik von Jaques Offenbach – der dieses Jahr ebenfalls seinen 200. Geburtstag gefeiert hätte. Die schönsten Melodien aus «Les Contes d’Hoffmann», «La Vie Parisienne» oder auch «La Périchole» werden erklingen. Unter den Solisten findet sich die Mezzosopranistin Aude Extrémo, die sich vor allem als Spezialistin für das französische Musikrepertoire einen Namen gemacht hat.

Musik des herrschaftlichen Hofes in Versailles führen am 3. August die Cappella Gabetta und Gábor Boldoczki (Trompete) unter der Leitung von Andrés Gabetta (Violine) auf. Gemeinsam spielen sie barocke Meisterwerke, unter anderem von Jean-Philippe Rameau und Jean-Marie Leclair.

Informationen-Foto: Julia Brüggemann und Mirjana Plath, www.grafenegg.com