Grafenegg: Die Konzerte des vergangenen Wochenendes leiteten die Zielgerade des Grafenegg Festivals ein.

Das Wochenende war geprägt von hochkarätigen Debüts der Wiener Symphoniker sowie von Starsopranistin Anna Netrebko und ihres Mannes Yusif Eyvazov. Das letzte Festival-Wochenende präsentiert ein abwechslungsreiches Beethoven-Programm mit den Wiener Philharmonikern, die unter der Leitung von Gustavo Dudamel, Franz Welser-Möst und Rudolf Buchbinder am Klavier zu hören sind. Weiters gastiert Mnozil Brass am Wolkenturm.

Die Wiener Philharmoniker läuten am Donnerstag, 3. September, das letzte Festival-Wochenende ein. Unter der Leitung von Gustavo Dudamel und mit Rudolf Buchbinder als Solist steht Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 sowie die Ouvertüre zum Trauerspiel «Coriolan» und die zweite Symphonie des Jahresregenten auf dem Programm.

Das abenteuerliche Freitagabendkonzert gestaltet Mnozil Brass. Hinsichtlich ihres 28-jährigen Bestehens schenkt Mnozil Brass sich und dem Publikum ein abwechslungsreiches Best-of-Programm: «Gold – Mit Abstand das Beste».

Am Samstag dirigiert Franz Welser-Möst die Wiener Philharmoniker. Als festliche Überleitung zum letzten Konzert des Festivals leitet Welser-Möst die Ouvertüre Nr. 3 zur Oper «Leonore» und Beethovens «Eroica».

Seinen Abschluss erlebt das Festival am 6. September. Ganz im Zeichen des Beethoven-Jahres bringen die Wiener Philharmoniker mit Rudolf Buchbinder unter seiner Leitung die Konzerte für Klavier und Orchester Nr. 2 in B-Dur und Nr. 3 in c-Moll auf die Bühne des Wolkenturms. ORF III überträgt das Konzert live zeitversetzt. Darüber hinaus gibt es einen live Konzert-Stream auf fidelio und takt1.

Weitere Informationen:
Programm Grafenegg Festival 2020: grafenegg.com 

Informationen: Meike Felber, T: +43 (0)2742 908070-754, meike.felber@grafenegg.com