Krems: Nur eine Woche lang zeigt der Egelseer Bildhauer Heinz Kremser eine Werkschau unter dem Titel „Marmore“ in der Galerie Daliko. Anlass ist sein 70. Geburtstag.

Heinz Kremser hatte eigentlich nie vor Künstler zu werden. Vor einigen Jahren jedoch hat die Teilnahme beim Bildhauerei Symposion des „Verein Steinkunst“ in Zwettl den pensionierten Professor des Piaristengymnasiums auf den Geschmack gebracht. Seit damals ist der Autodidakt begeisterter Bildhauer. Inzwischen sind über 70 Arbeiten entstanden – zumindest eine für jedes Lebensjahr des humorvollen Künstlers. Es sind Marmorskulpturen, die Kremser auch schon bei Ausstellungen in Krems oder Zwettl gezeigt und teilweise auch verkauft hat.

„Ich habe große Freude beim Behauen von Marmor, der aus Carrara, Sölk, dem Waldviertel und dem Krastal/Kärnten kommt. Neben Marmor, der das „Herz“ jeder Arbeit darstellt, kombiniere ich dieses schöne Gestein auch mit anderen Materialien, wie z.B. Edelstahl, Eisen, Glas, Spiegel, u.s.w.“, so der Künstler.

Die Themen von Kremsers Skulpturen sind vielfälig – witzige Köpfe, Tiere, Fantastisches und Außerirdisches. Andere stellen eine zu wörtliche Auslegung eines Begriffes dar, auch sarkastische Stücke sind dabei, oder einfach Arbeiten, die die unterschiedlichen Strukturen der verschiedenen Marmore in den Vordergrund stellen.

In Egelsee zeigt Heinz Kremser eine Auswahl seiner Arbeiten. Die Werke werden nach der Ausstellung auf Basis einer Auktion (ohne persönliche Anwesenheitspflicht der Kaufinteressierten) mit sehr niedrigen Rufpreisen zu erstehen sein. Der Künstler ist während der gesamten Öffnungszeiten der Ausstellung anwesend, um BesucherInnen sowie Kaufinteressierte persönlich oder per Handy zu betreuen. Die Hälfte des Reinerlöses aus den Versteigerungen geht an „Nachbar in Not“.

Dem Künstler und seiner Gattin Johanna, der mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand befindlichen langjährigen Egelseer Volksschuldirektorin, machten seitens der Stadt Krems Stadtrat Prof. Helmut Mayer, Klubofrau und Egelseer Ortsteilvertreterin GRin Gabriele Mayer sowie Bildungsgemeinderat Mag. Klaus Bergmaier ihre Aufwartung. Gemeinsam mit der in Egelsee wohnhaften Kunsthistorikerin und Kuratorin des Art Room Würth Austria, Mag.a Elisabeth Kreuzhuber, bestaunten sie neben den Werken auch den liebevoll gestalteten Katalog.

Die Ausstellung ist in der Galerie Daliko, Braunsdorferstraße 12, 3500 Krems-Egelsee, bis Mittwoch, 31. März, täglich jeweils in der Zeit von 14 bis 19 zu besichtigen.
Aufgrund der aktuellen Covid-19-Regelungen ist Anzahl der gleichzeitig zugelassenen AusstellungsbesucherInnen limitiert. Es kann daher zu kurzen Wartezeiten kommen. Voranmeldungen sind möglich unter 0 676 / 72 06 051 oder heinzkremser@ktv-krems.at

Informationen zum Künstler: http://www.galerie-daliko.com/heinz-kremser.html
Informationen zum Werk: http://www.galerie-daliko.com/kommende-ausstellung-01.html

Foto zur freien Verwendung (c) Paul Bergmaier, v.l.n.r.: StR Prof. Helmut Mayer, Künstler OStR Mag. Heinz Kremser, Gattin OSRin Johanna Kremser, Kunsthistorikerin Mag.a Elisabeth Kreuzhuber, GRin Gabriele Mayer, GR Mag. Klaus Bergmaier mit den Katalogen vor der Galerie Daliko in Krems-Egelsee

Mit besten Grüßen
Klub sozialdemokratischer Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Stadt Krems an der Donau
Pressedienst
www.spoekrems.at