Krems: Dieser Tage lud die Volkshochschule Krems zu einem historischen Vortrag in die Aula des BRG Ringstraße.

HR Dr. Hans Angerer, ehemaliger Direktor dieser Schule und Historiker, referierte vor zahlreichen Besuchern über den Zusammenbruch und die Neuorientierung der Länder im Donauraum. In seiner bewährten humorvollen Art brachte er mehr oder weniger bekannte Tatsachen vor, ging aber auch auf Legenden und Unwahrheiten ein, die der Zusammenbruch der Donaumonarchie mit sich brachte.

Viele der heute noch in den Köpfen der Europäer vorhandenen Vorurteile wurden in den Anfangsjahren der neu entstandenen Länder geprägt oder waren im Vielvölkerstaat gewachsen.

Dr. Angerer spannte den Bogen von der Staatengründung 1918 bis über den Zusammenbruch und die Besetzung durch Hitlerdeutschland bis in die Gegenwart zu den Nachfolgestaaten der ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten.

Die Aula des BRG Ringstraße war äußerst gut gefüllt. Seitens der Stadt Krems war Bildungsgemeinderat Mag. Klaus Bergmaier anwesend.

Die Folien des Vortrags stellt die VHS Krems unter folgendem Link bereit: http://www.vhs-krems.at/sites/downloads/VHS-Krems_1918-Zusammenbruch+NeuorientierungImDonauraum.pdf

Im Bild von links: Mag. Leo Faltus (Direktor der VHS), Dr. Hans Angerer (Vortragender), Mag. Klaus Bergmaier ( Bildungsgemeinderat), Mag. Erich Böck (Direktor des BRG Ringstraße)

Informationen-Foto: Klub sozialdemokratischer Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Stadt Krems an der Donau, Pressedienst, www.spoekrems.at