Krems: Stadt Krems setzt gemeinsam mit Kremser Fraueninitiativen Signale

16 Tage gegen Gewalt an Frauen: Bis 10. Dezember mahnen eine Fahne vor dem Rathaus und das Steiner Tor in Orange zur Würdigung eines gesellschaftspolitisch brisanten Themas. Eine Kooperation der Stadt mit der Frauenberatung Lilith und den Kremser Soroptimisten.
Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wird am 25. November begangen. Am 10. Dezember wird der Internationale Tag der Menschenrechte gefeiert. Dazwischen liegen 16 Tage, an denen auf der ganzen Welt Fraueninitiativen deutliche sichtbare Signale setzen, um daran zu erinnern, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen nicht nur fundamentale Verletzungen der Menschenrechte darstellen, sondern nachhaltige Folgen nach sich zieht – für die Betroffenen selbst, aber auch für die gesamte Gesellschaft.

Flagge vor dem Rathaus, Steiner Tor in Orange


„Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben“ lautet die Botschaft auf der Fahne, die engagierte Kremserinnen aus Politik und Gesellschaft vor dem Kremser Rathaus aufgezogen haben. Auf die Initiative des Soroptimist Club Krems Fidelitas erstrahlt das Steiner Tor, das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, im Zeitraum bis 10. Dezember wieder in Orange und thematisiert auf diese Weise die verschiedenen Ausprägungen von Gewalt gegen Frauen. Heuer erstrahlt auch erstmals die Dreifaltigkeitssäule in Orange. Die Aktionen werden von der Stadt Krems unterstützt.

Im Bild von links: Geballte Frauenpower gegen Gewalt: GR Gabriela Maier, Gertraude Keindl, Marlene Kerschner, Alexandra Koschier, Lisbeth Pölzinger (Lilith Frauenberatung), und Vizebürgermeisterin Eva Hollerer. © Stadt Krems,

Informationen:
Barbara Elser
Tel. 02732/801-235
www.krems.gv.at