Krems: Über 20 Kunst- und Kulturschaffende und Kulturinteressierte aus Krems folgten der Einladung von Bereichsleiterin Doris Denk und Kulturamtsleiter MMag. Gregor Kremser zum Austausch, Ideen-Sammeln und -Entwickeln.

Schwerpunkt des aktuellen Treffens war die Kunst- und Kulturvermittlung und in diesem Zusammenhang die Vernetzung von KünstlerInnen und Kulturschaffenden mit Bildungseinrichtungen. Thema war auch das Zusammenwirken verschiedener Institutionen und Sparten auf künstlerisch- kultureller Basis im Hinblick auf die Belebung der Innenstadt und Überlegungen, ob man zum Teil auch „untypische“ Räume und Orte in der Stadt bespielen könnte.

Obwohl erst vergangenen Herbst gegründet, standen in dieser Plattform schon spannende Ideen und Konzepte zur Diskussion und sind bereits einige Projekte in der Umsetzungsphase, wie etwa einige Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums „300 Jahre Martin Johann Schmidt“.

Die Treffen der Kulturplattform Krems finden in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Orten statt. Wichtigstes Anliegen ist die aktive Vernetzung von Kunst- und Kulturinstitutionen und Personen, die im Kunst- und Kulturbereich in Krems tätig sind.

„Es geht darum, die reichlichen Ressourcen in Krems zu nutzen und einen aktiven Austausch zu pflegen“, fasst Gregor Kremser zusammen, der die Plattform über das Kulturamt betreut. Interessierte sind herzlich eingeladen. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 3. Mai, 18 Uhr, in einem Geschäftslokal in der Fußgängerzone statt.

Informationen-Foto: Ursula Altmann-Uferer, Stadt Krems, www.krems.gv.at