Krems: Leo Zogmayers REDEN SCHWEIGEN WOVON wirft Fragen auf

80 BesucherInnen folgten dem Künstlerdialog zwischen Leo Zogmayer und dem Kulturphilosophen Wolfgang Müller-Funk. SchülerInnen des Bildnerischen Zweigs des BORG traten beim Besuch der Ausstellung in persönlichen Kontakt mit dem Künstler.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Bild: SchülerInnen des BORG Krems stellten Fragen zur Ausstellung Reden Schweigen Wovon

Im Rahmen seiner Ausstellung REDEN SCHWEIGEN WOVON in der Dominikanerkirche lud Leo Zogmayer zum Künstlerdialog mit dem Kulturphilosophen Wolfgang Müller-Funk. Rund eine Stunde lang wurde der Begriff des Schweigens thematisiert, aber auch der Ausstellungsraum selbst war Anlass für philosophische Reflexionen. Der philosophische Dialog, dem rund 80 BesucherInnen interessiert lauschten, wurde musikalisch von Elisabeth Sturm, Gregor Reinberg und Ronald Peter begleitet.

Auch junge Menschen setzen sich derzeit mit der Ausstellung in der Dominikanerkirche auseinander. Das museumkrems lud SchülerInnen ein, wo sie dem Künstler persönlich begegneten und im direkten Kontakt mit Leo Zogmayer die Installation „auflesen“ und erleben konnten.
Tipp: Finissage am Freitag,11. Mai, 18 Uhr: Performance des japanischen Künstlers Akio Suzuki. REDEN SCHWEIGEN WOVON: noch bis 11. Mai, täglich von 10 bis 18 Uhr, museumkrems, Körnermarkt 14, www.museumkrems.at 

Im Bild: Leo Zogmayer im Gespräch mit Wolfgang Müller-Funk

Informationen-Fotos: Ursula Altmann, Stadtkommunikation, Marketing & Sales, Magistrat der Stadt Krems, Obere Landstraße 4, A-3500 Krems, www.krems.gv.at