Langenlois: Jedes Kind bekommt einen Namen, so auch der junge Wein, wenn er alljährlich um Martini herum aus der Taufe gehoben wird. Am 18. November 2017 wurde dieses traditionelle Fest einmal mehr in besonderer Art und Weise gefeiert.

Langenlois schenkte ihrer Partnerstadt Kufstein heuer im Sommer zum 15. Weinfest symbolisch jenen Weingarten, der an den „Kufstein-Tisch“ am Langenloiser Weinweg angrenzt.

Ab sofort erhält Kufstein jährlich den Wein dieses Weingartens. Bearbeitet wird diese Fläche von Ludwig und Michael Gruber aus Mittelberg. Die erste Tiroler Ernte ist im Fass und wurde bei der Weintaufe in Mittelberg verkostet.

Gemeinsam mit den Mitgliedern beider Gemeinderäte der Partnerstädte und einigen Gästen des Weingutes am Berg wurde der Grüne Veltliner verkostet, dem der Kufsteiner Stadtamtsdirektor-Stellvertreter Peter Borchert den Namen „Kufloisianer Primus“ gegeben hat. Dem Taufpaten, der schon jahrzehntelang Langenloisfan ist, verdankt man auch diese besondere Städtepartnerschaft, der die Kontakte geknüpft hat.

Und wieder blicken die Kufsteiner auf drei besondere Ausflugstage zurück, denen man neben der schönen Landschaft rund um den Weinweg auch den Weinort Zöbing gezeigt hat, der damals unter Wasser gestanden ist. Tief beeindruckt waren vor allem der Kufsteiner Stadtpfarrer Thomas Bergner, der feststellte, dass damals wie heute viel bewegt wurde, man weiterhin achtsam miteinander umgehen und immer wieder den Menschen ins Zentrum rücken soll, um sich in diese wunderbare Partnerschaft einzubringen, die schon viel bewegt hat.

Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel betont dankbar: „Auf Langenloiser Wein kann man bei uns nicht mehr verzichten, wir wissen dieses großartige Geschenk sehr zu schätzen. Der edle Tropfen wird uns 2018 bei vielen schönen Anlässen begleiten.“

Informationen-Foto: Ulrike Paur, Stadtgemeinde Langenlois, www.langenlois.gv.at