Langenlois: Im Rahmen des Bauprogramms 2017-2023 findet unter anderem die Sanierung des Schülerheimtrakts an der LBS Langenlois statt.

Im Schülerheimtrakt Ost der gewerblichen Berufsschule Langenlois sind der Wirtschafts- und Küchentrakt sowie der Speisesaal und Schülerheimzimmer situiert. Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister war vor Ort um sich ein Bild vom baulichen Fortschritt zu machen: „Nach rund 25 Jahren besteht entsprechender Sanierungsbedarf. Unsere Bildungseinrichtungen sollen nicht nur inhaltlich, sondern auch hinsichtlich ihrer Ausstattung modern und zeitgemäß bleiben, um auch weiterhin für Schülerinnen und Schüler ansprechend zu sein.“

Die letzten großen Sanierungsarbeiten wurden vor rund 25 Jahren durchgeführt. Im Zuge des Bauprogramms werden nun die Zimmer inklusive der zugehörigen Sanitärräume der Schülerinnen und Schüler sowie der Speisesaal renoviert bzw. erweitert. Insgesamt belaufen sich die geschätzten Kosten für die Sanierungsmaßnahmen und einen Liegenschaftsankauf zur Bereinigung der Eigentümerstruktur auf etwa 7 Mio. Euro.

In der LBS Langenlois werden unter anderem Maurer, Dachdecker, Schalungsbauer als auch bautechnische Zeichner ausgebildet. Als Bildungseinrichtung für die berufliche Ausbildung von Lehrlingen und Weiterbildungsmaßnahmen fungiert die LBS Langenlois als zukunfts- und leistungsorientierter Standort des dualen Bildungssystems in Niederösterreich. Neben fachlichen Wissenserwerb, stehen für Niederösterreichs Berufsschulen die Vermittlung von Werten, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung im Mittelpunkt des Bildungsauftrags.

Im Bild von links: Schüler David Amon, OSR Dipl. Päd. Ing. Herbert Zantn (Direktor der Berufsschule), Schülerin Emily Preiml, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Schüler Clemens Janker

Informationen: Mag. (FH) Dieter Kraus, Pressesprecher – Büro Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten, Foto: Mag. Jürgen Mück