Krems: Große Freude an der klinischen Abteilung für Allgemein- und Thoraxchirurgie:

OA Dr. Bahil Darson Ghanim, PhD. erhält für seine publizierte Arbeit, in welcher er sich mit der gezielten Anwendung von moderner Immuntherapie beschäftigt, den Wissenschaftspreis 2020 der Medizinischen Gesellschaft Niederösterreich.

Die Medizinische Gesellschaft Niederösterreich ehrt jährlich die beste wissenschaftliche Arbeit bzw Publikation niederösterreichischer ÄrztInnen. Die Begutachtung der Arbeiten erfolgt durch eine von der Medizinischen Gesellschaft bestimmten, anonymen Jury unter Einhaltung im Vorhinein festgelegter Kriterien.

Der mit 3.000 Euro dotierte Wissenschaftspreis 2020 wurde an OA Dr. Bahil Darson Ghanim, PhD., Oberarzt an der klinischen Abteilung für Allgemein- und Thoraxchirurgie am Universitätsklinikum Krems, unter der Leitung von Prim. Assoc. Prof. Dr. Elisabeth Stubenberger, als Erstautor für seine Gemeinschaftsarbeit zum Thema „PD-L1 Tumorzell-Expression ist bei PatientInnen mit malignem Pleuraerguss prognostisch: Einfluss von C-reaktivem Protein und Immun-Checkpoint-Hemmung“ verliehen, wie Präsident Prim. Assoc. Prof. Dr. Martin Wiesholzer mitteilt. „Der engagierte Einsatz junger MedizinerInnen im Bereich der Forschung leistet einen wertvollen Beitrag um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das Universitätsklinikum Krems konnte durch diese Studie einmal mehr den Forschungsstandort Niederösterreich stärken.“ freut sich LH-Stv. Pernkopf.

Ein maligner Pleuraerguss ist eine Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb, ausgelöst durch bösartige Zellen. PatientInnen mit solch einem Pleuraerguss leiden entweder an einem fortgeschrittenen, bösartigen Tumor, von welchem Metastasen in den Brustkorb ausgehen, oder an einem sehr aggressiven, innerhalb der Thoraxhöhle gelegenen Geschwulst. Die Prognose, aber auch die Therapiemöglichkeiten sind sehr eingeschränkt.

In der veröffentlichten Arbeit analysierten ÄrztInnen des UK Krems die Rolle des Entzündungswert CRP, sowie die Rolle von PD-L1, ein Oberflächenprotein, welches an der Hemmung der Immunantwort beteiligt ist.

123 PatientInnen konnten im Zuge der Studie aufgrund internationaler Kooperationspartner aus Ankara und Essen begutachtet werden. Der notwendige und umfassende, interdisziplinäre Austausch der Abteilungen Onkologie, Pulmologie, Pathologie und Thoraxchirurgie ermöglichte die erfolgreiche Durchführung der genannten Studie, welche zum besseren Krankheitsverständnis und gezielter Anwendung moderner Immuntherapie beiträgt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) in Krems profitieren auch JungärztInnen von diesen neuen Erkenntnissen. So ging die Master-These von Frau Dr. Anna Rosenmayr aus dieser Publikation hervor, für welche sie den begehrten Seaman-Award, der herausragende Abschlussarbeiten im Medizinstudium ehrt, erhielt. Die Publikationskosten der Arbeit wurden von der Karl Landsteiner Privatuniversität im Rahmen des Open Access Publishing Fund übernommen.

Die gesamte Arbeit können Sie unter folgendem Link finden:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32238865/

Im Bild: OA Dr. Bahil Darson Ghanim, PhD. und Prim Assoc. Prof. Dr. Stubenberger mit dem Scheck der medizinischen Gesellschaft Niederösterreich. Fotocredit Universitätsklinikum Krems

Informationen:
Universitätsklinikum Krems
Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften
Mitterweg 10, 3500 Krems an der Donau
Telefon: +43 2732 9004 11013
Mobil: +43 676 858 14 31013
E-Mail: Nicole.Karall@krems.lknoe.at
Web: http://www.krems.lknoe.at

Nicole Karall, MA
Universitätsklinikum Krems
Mitterweg 10, 3500 Krems
Tel.: +43 676 858 143 1013