Krems: Bürgermeister Dr. Reinhard Resch gratulierte den PreisträgerInnen. Neun erste Plätze, drei zweite Plätze und einen dritten Platz: Das ist die stolze Bilanz der Kremser MusikschülerInnen beim Landeswettbewerb Prima la Musica. Beim Konzert in der evangelischen Heilandskirche im Rahmen der Veranstaltungsreihe KunstRäumeKrems konnte sich das Publikum vom Können der jungen MusikerInnen überzeugen.

Unter den begeisterten Zuhörern befand sich Bürgermeister Dr. Reinhard Resch: „Die Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker sind erstaunlich. Dahinter steckt nicht nur viel Talent, sondern viel Fleiß, Engagement und Energie seitens der Kinder und Jugendlichen, ihrer Musikschullehrer und der Eltern“, zeigte sich der Stadtchef beeindruckt. Im Anschluss an den Konzertabend gratulierte er den MusikerInnen im Namen der Stadt zum Erfolg und überreichte ihnen als Zeichen der Anerkennung kleine Geschenke.

Beim Musikschulbewerb „Prima la Musica“ musizieren die besten Musikschüler Niederösterreichs um die Wette. Dieses Jahr fiel das Resultat für die Kremser Musikschule wieder besonders erfreulich aus. Neun erste Plätze, drei zweite Plätze und ein dritter Platz sind die stolze Bilanz.

Gold mit Auszeichnung gab es für Paul Alexei, Eduard Koller und Elisabeth Kysenkova (alle Klavier). Jonas Langhammer (Klavier) und das Ensemble Phantastic 5 mit Lisa Siller (Querflöste) vertreten Krems beim Bundeswettbewerb.

Weitere erste Plätze holten Mira Wanek (Viola), das Ensemble Boygroup mit Jonas Langhammer, Maximilian Misof und Paul Nusterer (alle Klarinette). Dominik Schierhuber (Violine), Fanny Kovac (Klavier) und das Ensemble Unikate mit Hanna Goiser (Klarinette) und Lisa Siller (Querflöte) belegten jeweils zweite Plätze.

Einen dritten Platz errang das Ensemble Trois Papillons mit Marie Enne (Klavier), Melanie Geyer und Julia Schenk (Querflöte).

Mit den PreisträgerInnen freuen sich ihre Musikschullehrer Alfred Agis, Mag. Harald Haslinger, Mag. Karin Heinisch, Mag. Julia Kainz, Mag. Hyang Lee-Labek, Mag. Saverio Ruol Ruzzini, Regina Stummer und Mag. Edeltraud Widhalm.

Informationen-Foto: Ursula Altmann, Stadt Krems, www.krems.gv.at