© EVN
(v.l.n.r.): EVN Thomas Weißenhofer, Bgm. Heinrich Brustbauer, Stadtrat Karl Schöller, Gemeinderat Martin Hofbauer

Die öffentliche Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle im Gemeindealltag. Sie ist ein entscheidendes Element bei der Ortsbildgestaltung. Licht schafft Wohlbefinden und leistet einen wesentlichen Beitrag zu mehr Lebensqualität und vor allem Sicherheit in der Gemeinde. Gleichzeitig ist sie ein wesentlicher Kostenfaktor. Die Umstellung von veralteten Leuchten auf moderne LED Technologien ergibt ein Sparpotenzial für die Gemeinde.

Mit 2019 wurde die Sanierung der Beleuchtung in der Stadtgemeinde Mautern an der Donau beschlossen. Die ersten beiden Bauabschnitte erfolgten bereits und der dritte Bauabschnitt ist für 2021 geplant. Eine aufwendige Tätigkeit in der Gemeinde, denn immerhin sprechen wir von rund 560 Lichtpunkten, die auf LED Technologie umgerüstet werden. „Umgesetzt wurde eine individuelle Beleuchtungslösung auf dem neuesten Stand der Technik, die optimal auf den Bedarf und die Situation vor Ort abgestimmt ist,“ erklärt Thomas Weißenhofer seitens der EVN.

„Die Umstellung unseres Straßenbeleuchtungsnetzes durch das EVN Lichtservice auf moderne LED Technologie bedeutet für unsere Stadtgemeinde Energiekosten zu sparen und einen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen zu leisten,“ so Stadtrat Karl Schöller.

EVN Lichtservice – Das Komplettangebot für Gemeinden

Da der Aufwand für die Errichtung und die Instandhaltung für die einzelnen Gemeinden sehr groß ist, bietet die EVN ein umfassendes Lichtservicepaket. Mittlerweile betreut die EVN damit mehr als 140 Gemeinden in ganz Niederösterreich und damit rund 85.000 Lichtpunkte.

56 Tonnen CO2-Vermeidung – Mautern an der Donau setzt weiterhin auf Strom aus 100% erneuerbaren Energieträgern der EVN

Die Stadtgemeinde Mautern an der Donau wird auch in Zukunft für alle stadteigenen Anlagen inklusive der Straßenbeleuchtung von EVN mit CO2-freiem Strom beliefert. Umwelt- und Klimaschutz wird in der e5 Stadtgemeinde großgeschrieben. Die Stadtgemeinde setzt mit dem TÜV-zertifizierten Natur-Tarif auf börsennotierten Strom. Der Hauptbestandteil des Stromes besteht aus Wasserkraft. Die verbleibende Energie wird ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wind, Biomasse, Biogas, Deponie- und Klärgas oder Geothermie gewonnen.

Bei einem durchschnittlichen jährlichen Strombedarf von rund 720.000 kWh – das entspricht dem Verbrauch von mehr als 206 durchschnittlichen Haushalten – werden auch in Zukunft jedes Jahr mehr als 56 Tonnen CO2 vermieden (bezogen auf den durchschnittlichen österreichweiten CO2 Emissionswert 2019).

„Wir setzen in der e5 Stadtgemeinde seit Jahren auf Energieeffizienz und Umweltschutz. Dabei ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen ein ganz wesentlicher Baustein.“, so Bürgermeister Heinrich Brustbauer.

www.evn.at