Imbach: Ehrungen, Auszeichnungen und Dankesworte standen beim Abschnittsfeuerwehrtag des Feuerwehrabschnittes Krems-Land in Imbach im Mittelpunkt.

Am Freitag, 3. August 2018, konnten Feuerwehrkommandant der FF Imbach, OBI Manfred Zeininger und Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Claus Klein, zahlreiche Ehrengäste und Feuerwehrmitglieder im Klostergarten in Imbach zum Festakt und Abschnittsfeuerwehrtag begrüßen.

Anschließend an die Feldmesse, zelebriert von Pfarrer Mag. Paul Sordyl, fand die Ansprache zur Indienststellung des neuen Hilfeleistungsfahrzeug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Imbach durch Oberbrandinspektor Manfred Zeininger statt. Gleichzeitig zur Segnung des neuen Hilfeleistungsfahrzeuges 2, wurde der ebenfalls neue Atemluftkompressor des Abschnittes Krems-Land gesegnet. Nach dem Festakt der FF Imbach, führte Brandrat Claus Klein durch den Abschnittsfeuerwehrtag.

Im Bild von links: Friedrich Nigl, Raymond Badr, Elisabeth Henneis, Josef Ott, Martin Boyer, Manfred Zeininger, Günther Eichinger, Elisabeth Trondl, Martina Diesner-Wais, Hansjörg Henneis, Dietmar Fahrafellner, Herbert Rosenmayr, Erich Dangl, Claus Klein, Gernot Penn, Franz Kienastberger, Reinhard Springinsfeld

Grußworte und viele Dankesworte kamen von hochrangigen Anwesenden Ehren- und Festgästen: Bürgermeister Josef Ott, Mag. Tandinger von der BH Krems, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Martin Boyer, Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner und Abgeordnete zum Nationalrat Martina Diesner-Wais.

In seinen Bericht konnte Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Claus Klein über den neuen Atemluftkompressor sowie über den aktuellen Mannschaftsstand und Tätigkeiten berichten:

Atemluftkompressor:

Im Jahre 1988 wurde unter dem Kommando des damaligen Abschnittsfeuerwehrkommandanten, BR Karl Brauner, eine auf einem Anhänger aufgebaute Atemluftfüll- und Speicheranlage im Wert von 175.000,- Schilling angekauft. Die Finanzierung erfolgte damals durch Beiträge der einzelnen Feuerwehren, der Gemeinden und durch Fördermittel des NÖ Landesfeuerwehrverbandes. Mit dieser Anlage wurden in 29 Jahren insgesamt 10.162 Pressluftflaschen bei Einsätzen, Übungen und Atemschutz-Geräteträgerlehrgängen befüllt. Dies entspricht im Durchschnitt täglich ca. 1 Pressluftflasche – und das 29 Jahre lang. Diese bei der FF Senftenberg stationierte Anlage musste natürlich nicht nur bedient, sondern auch gewartet und instandgehalten werden. Hier sind zwei Kameraden ganz besonders hervorzuheben, welche jahrzehntelang die Hauptlast trugen und heute noch immer tragen: HLM Herbert Rosenmayr und HLM Erich Zeininger von der FF Senftenberg – Herzlichen Dank für die langjährige und zeitintensive Tätigkeit.

Die alte Atemluftfüll- und Speicheranlage entsprach jedoch nicht mehr dem Stand der Technik. Immer mehr Feuerwehren stellen auf 300 bar Pressluftflaschen um. So hat das Abschnittsfeuerwehrkommando beschlossen einen neuen Atemluftkompressor zu beschaffen, mit dem auch 300 bar Pressluftflaschen befüllt werden können. Dazu haben wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Am 01.09.2017 konnte der neue Atemluftkompressor von der Fa. Comptrade aus Möllersdorf in Dienst stellen. Der neue Kompressor hat eine Lieferleistung von 300l/min, der alte Kompressor lieferte im Vergleich dazu 180l/min. Der Kompressor ist auf einem Rollcontainer in Normgröße aufgebaut und kann mit einem 8 kVA Stromerzeuger betrieben werden. Auf eine Speicheranlage wurde bewusst verzichtet, im Bedarfsfall ist jedoch eine Erweiterung möglich.

Zur Finanzierung: Die Gesamtkosten belaufen sich auf 15.168,- €. Die Fördermittel des NÖ Landesfeuerwehrverbandes betragen 6.000,- €. Der Verkauf der alten Atemluftfüll- und Speicheranlage brachte satte 2.500,- € ein. Ein besonderer Dank gilt jedoch zwei Sponsoren. Das Abschnittsfeuerwehrkommando bedankt sich sehr herzlich bei der Privatstiftung der Sparkasse Krems, vertreten durch Dir. Hansjörg Henneis für die Unterstützung in der Höhe von 5.000,- €. Ein herzlicher Dank gilt auch der Raiffeisenbank Krems, vertreten durch Herrn Geschäftsleiter Dir. Mag. Reinhard Springinsfeld, für die Unterstützung in der Höhe von 1.000,- €. Durch diese großzügigen Unterstützungen blieb dem AFKDO ein Restbetrag von lediglich 668,- €, welcher durch die jährliche Abschnittsumlage der 19 Feuerwehren abgedeckt werden konnte. Eine zusätzliche finanzielle Belastung der Feuerwehren und der Gemeinden war dadurch nicht mehr erforderlich.

Mitgliederstand:

Die 19 Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Krems – Land verfügen derzeit über eine Stärke von 1.165 Mitgliedern. 852 Mitglieder sind im Aktivstand, 258 im Reservestand und 55 Mitglieder gehören der Feuerwehrjugend an.

Feuerwehrjugend:

Die Leistungen, die die Feuerwehrjugend erbringt, sind beachtlich. Bei den 8 Feuerwehren im Abschnitt, in denen Jugendarbeit betrieben wird, wurden bei 224 verschiedenen Anlässen, wie z.B. feuerwehrfachliche Ausbildung, allgemeine Feuerwehrjugendarbeit oder Landeslagerteilnahme insgesamt 8.652 Stunden erbracht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön im speziellen an die Jugendbetreuern und ihren Gehilfen für ihr tolles Engagement.

Einsatzstatistik: Im Abschnitt wurden in den letzten 12 Monaten 347 Einsätze abgearbeitet. Diese teilen sich auf 34 Brandeinsätze, 85 Brandsicherheitswachen, 217 technische Einsätze und 11 Fehlausrückungen auf.

Dabei wendeten 2.373 eingesetzte Feuerwehrmitglieder insgesamt 3.907 Einsatzstunden auf.

Besonders zu erwähnen ist, dass bei diesen Einsätzen 15 Menschen gerettet bzw. aus Notsituationen befreit werden konnten. 1 Mensch musste leider tot geborgen werden.

Ausbildung:

Um für die Bewältigung der Einsätze gerüstet zu sein, bedarf es natürlich einer gezielten Ausbildung. Einerseits haben bei 124 Ausbildungsmodulen 290 Mitglieder des Abschnittes teilgenommen, andererseits wurden 226 Übungen mit 2.312 Mitgliedern absolviert. Auch die Basisausbildung neu wurde im Abschnitt bereits erfolgreich umgesetzt.

Ausbildungsprüfungen:

Ausbildungsprüfungen: 12 Mitglieder der FF Gedersdorf absolvierten die AP Atemschutz und 9 Mitglieder der FF Senftenberg absolvierten die AP technischer Einsatz jeweils in der Stufe Bronze. 1 Mitglied der FF Weißenkirchen absolvierte die Ausbildungsprüfung Feuerwehrboote erstmalig in der Stufe Silber. Brandrat Claus Klein regt wiederum an, die Absolvierung dieser Ausbildungsprüfungen zu forcieren, da diese einen sehr hohen Ausbildungswert haben.

Bewerbe:

Nach 5 Jahren hat endlich wieder ein Feuerwehrkamerad das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold absolviert. Herzliche Gratulation an LM Franz Steiner von der FF Droß. Herzliche Gratulation auch an die Bewerbsgruppe der FF Nöhagen, welche beim diesjährigen AFLB in Oberbergern die Bezirkswertung in der Klasse Bronze ohne Alterspunkte gewinnen konnte. Ebenfalls sei auch der Zillenbesatzung Christian Mayer und Markus Mayer von der FF Dürnstein sehr herzlich zum Sieg beim vorwöchigen BWDLB in der Klasse Bronze ohne Alterspunkte gratuliert.

Tätigkeiten:

Wenn man all diese Tätigkeiten summiert und dabei auch noch viele andere Tätigkeiten, wie z.B. die Verwaltungstätigkeiten hinzuzählt, kommt man auf insgesamt 2.122 Ereignisse, mit 12.297 Mitgliedern, welche 46.017 Stunden aufgewendet haben. Es wird angemerkt, dass sicher nicht alle Tätigkeiten in FDISK erfasst wurden und die tatsächlichen Zahlen noch weit höher liegen.

Fahrzeuge / Geräte:

Den 19 Feuerwehren stehen für die Bewältigung ihrer Aufgaben insgesamt 103 Fahrzeuge, Anhänger, Boote und Zillen und 6.277 Geräte zur Verfügung.

Neben dem heute gesegneten HLF2 der FF Imbach wurde erst kürzlich auch bei der FF Weinzierl / Walde ein neues HLF2 in Dienst gestellt.

Ausgaben:

Die Finanzierung dieser Fahrzeuge und Geräte, aber auch die Instandhaltung der Infrastruktur und der laufende Betrieb ist eine große Herausforderung. Die 8 Gemeinden im Feuerwehrabschnitt haben ihre Feuerwehren im Jahr 2017 dabei mit insgesamt 132.500 € unterstützt. Die Feuerwehren selbst brachten 606.000 € auf. Daraus ist erkennbar, wie wichtig für die Feuerwehren die Möglichkeit ist, Veranstaltungen durchzuführen, um auch die erforderlichen Geldmittel aufbringen zu können.

Jubiläum:

Ein besonderer Feuerwehrkommandant der in der Mitte der Feuerwehrmitglieder anwesend war, ist einer der längstdienensten oder der längstdienenste überhaupt. Im August 1978 wurde er, nachdem er bereits 2 Jahre Feuerwehrkommandantstellvertreter war, erstmals zum Feuerwehrkommandanten gewählt. Danach wurde er 8x wiedergewählt und zusätzlich noch 6x zum Unterabschnittsfeuerwehrkommandanten gewählt. In Summe hat er also bereits 16 Wahlen geschlagen – ein klares Zeichen für seine Beliebtheit. Brandrat Claus Klein: „Ich gehe davon aus, dass er auch die nächsten 2 Jahre bis zum Erreichen der Altersgrenze seine Funktionen weiter ausüben wird.“ Herzliche Gratulation, HBI Günter Leitzinger von der FF Joching, zum 40jährigen Funktionsjubiläum als Feuerwehrkommandant.

IMG_0430.JPG: Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens – 60 und 70 Jahre, Ehrenzeichen und Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes

Im Anschluss wurde die Verleihung von Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens, sowie von Ehrenzeichen und Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes durchgeführt. Herzliche Gratulation an alle Ausgezeichneten.

Informationen-Fotos: Florian Stierschneider, OBI, ASBÖA, Abschnittsfeuerwehrkommando Krems-Land, http://www.afkdo-kremsland.at

Im Bild: Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens – 25 und 40 Jahre.