Krems:  Appell an Radler: Fahrräder nicht wochenlang im öffentlichen Raum stehen lassen!

Wer sein Fahrrad wochenlang ununterbrochen auf einem Rad-Abstellplatz in Bahnhofsnähe oder am Südtiroler Platz abgestellt hat, muss damit rechnen, dass es demnächst entfernt wird.

Sichere Fahrradabstellplätze sind in der Innenstadt fast ebenso gefragt wie Stellplätze fürs Auto. Vor allem in Bahnhofsnähe – in den Bike&Ride-Anlagen der ÖBB oder die Abstellplätze vor dem Bahnhof – und auf dem Südtirolerplatz am Ausgangspunkt der Fußgängerzone sind solche Plätze Mangelware. Diese Anlagen dienen nicht dem Überwintern von Fahrrädern, sondern stehen jenen zur Verfügung, die zum Bahnhof, zur Schule, zum Einkaufen oder zur Arbeit fahren. Um diese
Abstellplätze möglichst frei zu bekommen, startet die Stadt deshalb Anfang November wieder eine Aufräumaktion.

Ab 2. November werden Fahrräder, die offensichtlich schon lange abgestellt und nicht mehr genutzt werden, erhoben und gekennzeichnet. Nach acht Wochen werden sie eingesammelt und für weitere acht Wochen aufbewahrt. In dieser Zeit haben die Besitzer ebenfalls die Möglichkeit, ihre Räder zurückzuholen. Danach werden die nicht mehr fahrtauglichen Räder entsorgt und jene Fahrräder, die noch brauchbar sind, bei einem Fahrradflohmarkt zum Kauf angeboten.

Nähere Info: Amt für Stadt- und Verkehrsplanung, Bertschingerstraße 13, Tel. 02732 / 801-402, stadtentwicklung@krems.gv.at 
Rückfragen: Ursula Altmann-Uferer, Tel. 02732/801-227, Stabstelle Stadtkommunikation, Marketing und Sales, Obere Landstraße 4, 3500 Krems, www.krems.gv.at