Benediktinerstift Göttweig: Auf Einladung von Abt Columban zeigen die Südtiroler Künstler Filip Moroder Doss und Thomas Comploi im Rahmen des Adventlichen Zaubers ihr Kunstwerk.

Die aus Lindenholz geschnitzte Krippe ist täglich von 10 bis 18 Uhr in der Benediktihalle neben der Stiftskirche frei zugänglich und lädt zum Innehalten ein.

Die Südtiroler Bildhauer Filip Moroder Doss und Thomas Comploi haben sechs Monate an den sieben Figurengruppen, die 2,4 Meter hoch sind, gearbeitet. „Mir ist es ein Anliegen, die Besucher unseres Adventlichen Zaubers mit dieser Krippe einzuladen, innezuhalten und sich mit dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes auseinanderzusetzen“ – so Abt Columban.

Der Krippenschnitzer Thomas Comploi, der alljährlich seine Werkstatt am Beginn der Adventzeit nach Göttweig verlegt und den Besuchern bei seiner Arbeit Einblicke gewährt freut sich darüber, dass diese überlebensgroße Krippe erstmals in Österreich gezeigt wird.

Die Benediktihalle, links neben der Stiftskirche gelegen und auch barrierefrei zugänglich bildet den Rahmen für das 2009 geschaffene naturbelassene Holzkunstwerk, das über 8 Meter breit ist.

Die Figuren von Maria und Josef mit dem Jesukind in der Mitte bilden den zentralen Punkt – wie eine Pupille des Lichtes. Seitlich stehen die Heiligen Drei Könige im Dialog mit dem Engel, der den Weg zur Geburtsstätte weist.

Sie tragen keine Krone, da sie uns als gemeines Volk darstellen, das durch wunderbare und unschätzbare Gaben zum König wird. Auf der anderen Seite das Volk, vereint in einem Traum nach Wiedergeburt, weiters das Paar mit den Kindern darauf bedacht, die Botschaft der Befreiung zu erfahren, sowie die Figur, die den Kopf in die entgegengesetzte Richtung abwendet – der verlorene Sohn, der sich in seiner Rastlosigkeit dem wundersamen Ereignis verweigert. Das Werk ist mit der Absicht entstanden den Betrachter ins Geschehen mit einzubeziehen.

Im Bild: Die überlebensgroße Krippe von Filip Moroder Doss und Thomas Comploi ist im Rahmen des Adventlichen Zaubers von 1. bis 9. Dezember, täglich von 10 bis 18 Uhr in der Benediktihalle des Stiftes Göttweig zu sehen.

Informationen: Benediktinerstift Göttweig, Mag. (FH) Eveline Gruber, Leiterin Tourismus & Kultur, A-3511 Stift Göttweig 1, Fotos: Filip Moroder Doss, www.stiftgoettweig.at