Krems: FH-Studierende zu Gast bei der Nähgruppe der Flüchtlingsfrauen.

Die Nähgruppe für Flüchtlingsfrauen der Asylkoordination Krems gilt als Musterbeispiel für gelungene Integrationshilfe. Ein Projekt des Vereins Impulse Krems.

Einmal pro Woche, jeden Donnerstag treffen einander Frauen unterschiedlicher Nationen im Büro der ehrenamtlichen Asylkoordination um zu nähen. Konkret fertigen sie unter fachlicher Anleitung einer ehrenamtlichen Helferin so genannte Upcycling-Taschen an. Das heißt, aus abgelegten Jeans, Rucksäcken oder Hemden entstehen neue Unikate.

Dieses Projekt nahm eine Gruppe Studierender der FH für soziale Arbeit St. Pölten zum Anlass für eine Exkursion nach Krems, um Näheres über Problemstellung und Arbeitsweise zu erfahren. Dabei ergab sich ein angeregter Austausch über verschiedenste Lebensgeschichten.

Im Bild: Die Nähgruppe der Kremser Asylkoordination erhielt Besuch von FH-Studentinnen aus ST. Pölten: Sophie Richter und Anna Steindl (knieend von links), Anna Zeilinger und Anna Petrovic (3./4. v.links, stehend).

Informationen: Ursula Altmann, Stadtkommunikation, Marketing & Sales, Magistrat der Stadt Krems, A-3500 Krems, Foto: © Verein Impulse Krems, www.krems.gv.at