Langenlois: Die Klasse 2c der Josef Rucker Volksschule verabschiedete sich von Bürgermeister Hubert Meisl. Das war eine Überraschung, als 18 Kinder der Klasse 2c von der Josef Rucker-Volksschule Langenlois am Montag, dem 19. März 2018 um 10.30 Uhr, den noch amtierenden Bürgermeister Hubert Meisl im Rathaus besuchten, der mit Ende dieses Monats sein Amt niederlegt.

Musikalisch verabschiedeten sich die Buben und Mädchen dieser speziellen Klasse mit einem selbst gedichteten Lied. Darin heißt es unter anderem: „Danke für unsre Smartboardtafeln, danke für unsre Sandra, danke für unsren tollen Garten, den ich so gern hab. Danke für deine gute Arbeit, danke für deine Freundlichkeit, danke für deine Unterstützung und dein offnes Ohr. Hubert, wir wünschen alles Gute, Glück für jeden neuen Tag. Tage ohne viel Termine und voll Harmonie.“

Mit Sandra (leider krankheitshalber nicht am Bild) ist in diesem Lied Sandra Glavanovits gemeint, die die Volkschulpädagoginnen Andrea Traxler und Dagmar Böhm-Kirschbaum in dieser besonderen Klasse mit fünf Integrationskinder bestens unterstützt. Und es ist keine Selbstverständlichkeit, dass hier die Gemeinde derartige Projekte immer mit Personal so gut fördert.

„Nur durch diese zusätzliche Hilfe gelingt in Langenlois diese Form von Unterricht dabei sehr gut, wo behinderte und nichtbehinderte Schüler gemeinsam und ihrem Entwicklungsstand entsprechend mit dieser Hilfe unterrichtet werden“, betonen die beiden Lehrerinnen, die sich gemeinsam mit ihren Kindern musikalisch und einem österlich geschmückten Fliederstrauch, der für den Garten des Bürgermeisters bestimmt ist, bedankten.

Stadtchef Hubert Meisl war vom schwungvollen Ständchen begeistert, für das er ebenfalls Danke sagte und den Kindern schöne Osterferien und ein frohes Osterfest wünschte.

Informationen-Foto: Ulli Paur – Stadtgemeinde Langenlois, www.langenlois.gv.at