Krems: Ausstellung Das Leben ein Festmahl – Feiern in Krems in Vorbereitung

Die Sonderausstellung ab 15. Juni 2019 im museumkrems widmet sich einem wichtigen Thema unserer Alltagskultur: dem Festmahl. Die städtische Kulturverwaltung lädt die Kremserinnen und Kremser ein, dabei ihren ganz persönlichen Beitrag zu leisten.

Was kommt bei Kremser Familien an den hohen Festtagen und bei Familienfesten auf den Tisch? Gibt es bestimmte Rituale, traditionelle Festtagsmenüs? Und wie sieht die festlich gedeckte Tafel aus? Antworten auf diese Fragen geben Einblicke in ein wichtiges Thema der Alltagskultur: das Festmahl. Das Festmahl steht auch im Mittelpunkt der Ausstellung Das Leben ein Festmahl – Feiern in Krems. Eröffnet wird die Ausstellung zwar erst am 15. Juni, die Vorbereitungen laufen aber jetzt schon an.

Neben Objekten und Fotografien aus dem städtischen Depot und dem Archiv sollen auch die Beiträge der Kremserinnen und Kremser die Ausstellung gestalten. Museumschef und Kulturamtsleiter MMag. Gregor Kremser ruft zum Mitmachen auf:

„Zeigen Sie uns Ihr Tafelsilber! Teilen Sie Ihre persönlichen Zugänge zum Thema Festmahl mit den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung im museumkrems!“ Was wird gesucht? „Kochbücher zum Beispiel. Handgeschrieben oder mit handschriftlichen Notizen. Rezepte, Menüfolgen, Fotos von festlich gedeckten Tafeln, verzierten Torten oder der Festgesellschaft. Tischkärtchen, Deko, Menükarten und Tischwäsche, die nur bei besonderen Anlässen hervorgeholt wird, und so weiter“, so Kremser.

Beiträge und Anregungen werden gerne entgegengenommen. Kontakt: museum@krems.gv.at  (Stichwort „Das Leben ein Festmahl“), Tel. 02732 / 801-575.

Im Bild: Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Doris Denk (Leitung Kultur, Bildung & Tourismus) und Kulturamtsleiter MMag. Gregor Kremser rufen die KremserInnen auf, die Ausstellung „Das Leben ein Festmahl“ mit ihren ganz persönlichen Beiträgen mitzugestalten.

Informationen-Foto: Ursula Altmann-Uferer, © Stadt Krems, www.krems.gv.at