Gross Siegharts: ERÖFFNUNG: Samstag, 16. Oktober 2021 um 15 Uhr

Galerie Kunstfabrik Groß Siegharts
Brigitte Corell
„Die Macht der Begrenzung“
© Brigitte Corell

Ausstellungsdauer:
17. Okt. – 21. Nov. 2021
Öffnungszeiten:
Mi – So, 13 – 18 Uhr

In ihren Arbeiten setzt sich Brigitte Corell vorrangig mit dem, von Aristoteles geprägten, philosophischen Begriff „Entelechie“ auseinander. Er beschreibt damit „die sich aus dem Stoff entwickelnde Form, etwas was sein Ziel schon in sich trägt“.

In ihrem „biografischen Materialarchiv“ entstehen, aus den objets-truvés, Objektserien, die ihre Argumentation gegen die Materialschlacht des Überflusses einer Wegwerfgesellschaft dokumentieren. Die Fundstücke mit ihren „Sollbruchstellen“ aus ihrer meist nützlichen Vergangenheit verwendet sie so wie sie sind, und veredelt dadurch, ähnlich wie in der japanischen Kintsugi Tradition, ihre Bruchstellen.

In der Kunstfabrik Groß Siegharts zeigt Brigitte Corell eine Selektion ihrer Arbeiten, die seit dem Umzug (2011) ihres Ateliers von Berlin ins Weinviertel entstanden sind, mit dem Schwerpunkt auf der Arbeit aus den Jahren 2020/21: „Die Macht der Begrenzung“.

ERÖFFNUNG
Samstag, 16. Oktober 2021
um 15 Uhr
Performance: 16 Uhr

Projektraum
Kunstfabrik Groß Siegharts

Ida-Marie Corell
„Inside / Outside“
© Ida-Marie Corell

Ausstellungsdauer:
17. Okt. – 21. Nov. 2021
Öffnungszeiten:
Mi – So, 13 – 18 Uhr

In ihrer Ausstellung „Inside / Outside“ zeigt Ida-Marie Corell zwei ihrer in den vergangenen beiden Jahren in Niederösterreich entstandenen Serien von Collagen und Aquarellen, sowie eine Videoinstallation.

In ihrer Collagen-Serie setzt sie sich mit der externen Realität auseinander, in dem sie versucht, sie zu analysieren, zu korrigieren und neu zusammenzusetzen. Diese Collagen-Serien entstehen stets auf Performance-Tournees, Studienreisen, Residencies oder, wie in diesem Fall, auf Corona-Retreat in Niederösterreich, indem sie sich auf die Identitäten der jeweiligen Länder/Städte/Orte konzentriert. Das Material für Corells Collagen ist ausschließlich lokales, aktuelles, vor Ort gefundenes Papiermaterial, Magazine, Zeitschriften, Folder etc.

Ihre Aquarelle hingegen sind ihre synaisthetischen* Antworten auf das äußere Geschehen. Die aktuelle Aquarell-Serie heißt “the taste of rain on wood in sun”.

Um diesen beiden Sinnes-Welten (Inside/Outside) das verbindende Element Klang/Sound zu geben, wird Ida-Marie Corell die Eröffnung mit einer Sound-Voice-Performance gestalten.

In ihrer Videoinstallation dokumentiert die Künstlerin ein 2021 entstandenes Mutter/Tochter Entelechie Projekt „man muss auch Chaos in sich haben …“ **, den gemeinsamen Bau eines Glashauses aus Abbruchfenstern.

*ihre eigene Schreibweise zu ihrer stark ausgeprägten, alle Sinne verknüpfenden Wahrnehmung „Synästhesie“
** Nietzsche

Kunstfabrik Groß Siegharts
Galerie + Projektraum
Karlsteinerstraße 4
3812 Groß-Sieghartswww.galerien-thayaland.at