Kautzen-Stare Mesto: Zwei litauische Staatsbürger im Alter von 21 und 42 Jahren werden verdächtigt, in der Zeit von 18. Jänner 2017, 16.35 Uhr, bis 19. Jänner 2017, 06.55 Uhr, in eine Firma in Kautzen eingebrochen zu haben.

Dabei sollen sie den Tresor mit einem in der Firma gestohlenen Gabelhubwagen an ihr Fahrzeug angehängt haben und nach Tschechien gefahren sein. Etwa 3 Kilometer nach der österreichischen Grenze sollen sie den Standtresor samt Hubwagen im Gemeindegebiet von Stare Mesto, Tschechien, in einer Schneewechte vergraben haben.

Als die beiden Verdächtigen am 19. Jänner 2017, gegen 20.05 Uhr, wieder in den Bereich des versteckten Standtresors kamen, um diesen vermutlich auszugraben, zu öffnen oder abzutransportieren, wurden die beiden von Beamten der Polizei Nova Bystrice/Tschechien, angehalten.

Aufgrund der gemeinsam geführten Erhebungen der tschechischen und österreichischen Polizisten konnten die beiden angehaltenen Personen als Verdächtige des Einbruchsdiebstahls in Kautzen ermittelt werden.

Von Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, wurden in der Zwischenzeit bei der Staatsanwaltschaft Linz EU-Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten beantragt und diese seitens der Staatsanwaltschaft Linz erlassen. Aufgrund dieser wurden die Beschuldigten von den tschechischen Behörden in Auslieferungshaft genommen. Die beiden wurden am 20. Jänner 2017 in die Justizanstalt der Kreisstaatsanwaltschaft Budweis eingeliefert.

Die laufenden Ermittlungen werden gemeinsam von Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich mit Beamten der Kriminalpolizei in Jindřichův Hradec, Kreisdirektion Budweis, geführt. Bezüglich weiterer Straftaten werden noch Ermittlungen geführt.

Informationen-Fotos: LPD-NOE