Waidhofen: Am 12. März 2019 wurde laut Übungsplan eine Brandeinsatzübung bei der Fa. Alpla Waidhofen GmbH in der Brunner Straße durchgeführt.

Mehrere Personen mussten aus einem verrauchten Lagerbereich bzw. von einem ca. 20 m hohen Silo gerettet werden.

HBI Herbert Pfeiffer und OBI Manfred Astner hatten gemeinsam mit dem Brandschutzbeauftragten die Übung vorbereitet. Übungsannahme war eine Staubexplosion im Lagerbereich der Fa. Alpla. Durch dieses Ereignis wurde ein Großteil des Kellerbereiches stark verraucht und zwei Mitarbeiter konnten den Bereich nicht mehr rechtzeitig verlassen. Zusätzlich kam es zur gleichen Zeit zu einem Arbeitsunfall auf einem am Gelände befindlichen ca. 20 m hohen Silo.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Einsatzleiter ASB Markus Koller vom Brandschutzbeauftragten in die Lage eingewiesen. Damit die Rettung aller drei Personen rasch durchgeführt werden konnte wurde die Einsatzstelle von Einsatzleiter Koller in zwei Abschnitte geteilt. Die Mitglieder der Höhenrettungsgruppe wurden mit der Rettung der verletzten Person vom Silo beauftragt. Die zweite Gruppe wurde für die Menschenrettung bzw. Brandbekämpfung im Kellergeschoß eingeteilt. Für die Übungsdokumentation und Unterstützung des Einsatzleiters wurde im Kommandofahrzeug eine Einsatzleitung aufgebaut.

Die beiden im Lagerbereich vermissten Personen wurden von zwei Atemschutztrupps im dichten Rauch gesucht. Nach intensiver Suche konnten beide gerettet und ins Freie transportiert werden. Während der laufenden Rettungsaktion kam es zu einem Vorfall: Ein Firmenmitarbeiter lief an den Feuerwehrmitgliedern vorbei und stürmte aus unbekannten Gründen in den stark verrauchten Lagerbereich. Sofort wurde einer der eingesetzten Atemschutztrupps mit der Rettung dieser Person beauftragt. Bereits kurz darauf konnte auch diese Person aus dem Brandobjekt gerettet werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Rettung der auf dem Silo liegende Person gestaltete sich etwas schwieriger. Da die Drehleiter laut Übungsannahme für die Rettung nicht zur Verfügung stand, mussten die Höhenretter den Silo über eine enge Außenleiter besteigen und das notwendige Material nach oben transportieren. Der Verletzte (Übungspuppe mit ca. 70 Kilo) wurde nach der Erstversorgung in eine Korbschleiftrage gelegt und anschließend passiv zwischen den Silos abgeseilt.

Nachdem alle Übungsszenarien erfolgreich abgeschlossen werden konnten, wurde eine Übungsnachbesprechung durchgeführt. Hier wurde die Übungsannahme und deren Ablauf kurz erklärt. Kdt. Christian Bartl bedankte sich persönlich bei Geschäftsführer Richard Reif und dem Brandschutzbeauftragten Michael Leitner für die Möglichkeit diese Übung bei der Fa. Alpla durchführen zu können. Anschließend wurden die Einsatzkräfte von Richard Reif zu einer kleinen Stärkung eingeladen.

Eingesetzte Kräfte: Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit Tanklöschfahrzeug 1, Drehleiter, Kommandofahrzeug, Versorgungsfahrzeug, Vorausrüstfahrzeug und 29 Mitgliedern

Informationen-Fotos: Christian Bartl, Pressedienst der Freiwilligen Feuerwehr Waidhofen/Thaya, Südtiroler Straße 5, 3830 Waidhofen/Thaya, www.ffwaidhofen.at