Zwettl: Die Linde ist „Baum des Jahres 2021“

Die Linde ist „Baum des Jahres 2021“! Eigentlich müsste es heißen „Die Linden…“, da ja bei uns im Waldviertel nicht nur die Winterlinde vorkommt, sondern auch die Sommerlinde und die Silberlinde!

Es ist schon Tradition, dass der „Verein zur Förderung des Waldes“ jedes Jahr den Baum des Jahres präsentiert! So auch dieses Jahr! „Die Linde in der Forstwirtschaft, in der Apotheke, in der Kunst und Kultur und auch sonstige Nutzungsmöglichkeiten“ wurden am 8. Oktober in Stift Zwettl im „Lindenhof“ von namhaften Expertinnen und Experten präsentiert! Besonders beeindruckt waren so manche der fast 70 BesucherInnen von den astreinen und geradschaftigen Linden, die im Klosterwald beim Waldspaziergang vor dem Infoteil im Pfarramt besichtigt werden konnten.

„Am Brunnen vor dem Tore…“ – dieses Lied und die Gedanken dazu waren die richtige Einstimmung für den Theorieteil – vorgetragen von Mag. Hermine Hackl (Waldcampus Österreich) und den Zwettler Vocalisten (Leitung Joachim Adolf).

Einige „Highlights“: „Die Linde ist die Apotheke Gottes“ – so zum Beispiel auch als Säuglingsbad zur Beruhigung von Brigitte Traxler; „Aus dem Lindenbast wurden schon vor mehreren tausend Jahren Seile, Matten oder Schuhe (siehe Ötzi) produziert“ von Alfred Steinmetz; Besonders die Winterlinde wäre für das Waldviertel als Mischbaum und „dienende Baumart“ bestens geeignet (so DR. Silvio Schüler vom BFW und DI Karl Schuster von der LK NÖ).

Gerade in „Zeiten wie diesen“, wo es darum geht, für`s Waldviertel geeignete Mischbaumarten zu „finden“, sind Informationen über die Linde und ihre Verwendungsmöglichkeiten auch wichtig – so Moderator Herbert Grulich, der sich besonders bei Abt Johannes Maria Szypulski, dem Waldamtsleiter Benjamin Watzl und dem pensionierten Revierleiter OFÖ Ing. Gerald Blaich sehr herzlich für die Unterstützung bedankte.

Foto: Melissa Frühwirth (Verein zur Förderung des Waldes) – v.li.: Herbert Grulich, Obmann Gerhard Blabensteiner, Gerald Blaich, Abt Johannes Maria Szypulski und Benjamin Watzl

Informationen:
Karlheinz Piringer