NMS Stift Zwettl räumt wieder bei ÖBB Malwettbewerb ab – Platz 1 und 3 für kreative Bahn-Plakate.

Eins steht fest: In Zwettl sind die Maltalente daheim. Zum dritten Mal in Folge ermalten sich nämlich Schülerinnen der NMS Stift Zwettl Stockerlplätze beim landesweiten Malwettbewerb von ÖBB und Klimabündnis. Nina Stiegler (Platz 1) und Tamara Strasser (Platz 3) – beide besuchen eine erste Klasse der Musik- und Kreativmittelschule Stift Zwettl – behaupteten sich unter 256 Einsendungen zum Thema „KlimaheldInnen fahren Bahn“. Der dritte Platz geht heuer an Magdalena Lienhart (NNÖMS Grünau-Rabenstein).

Die Bilder sind ab sofort in der meist frequentierten Galerie Wiens, Niederösterreichs und des Burgenlandes ausgestellt: den Nahverkehrszügen und Bahnhöfen der ÖBB. Martina Träxler, Peter Sedlatschek (beide ÖBB) und Nina Oezelt (Klimabündnis NÖ) gratulierten kürzlich in der NMS Stift Zwettl mit einem kleinen Klimaquiz und überreichten die Preise: Siegerin Nina darf sich auf einen ÖBB Städtetrip in Österreich mit einer Begleitperson freuen, Tamara gewinnt einen Thalia-Gutschein im Wert von 100 Euro.
Die GratulantInnen zeigten sich beeindruckt von den zahlreichen talentierten Nachwuchs-KünstlerInnen, deren Werke beim Betreten der Schule sofort auffallen. Auch Direktor Eric Schilcher freut sich mit den Kindern: „Der Wettbewerb kombiniert zwei Themen, die uns als Schule wichtig sind: Kreativität und Klimaschutz“. Die Kreativ-NMS Stift Zwettl ist seit 2019 Klimabündnis-Schule.

ÖBB und Klimabündnis wollen mit dem Malwettbewerb junge Menschen zum Nachdenken über klimaschonende Mobilität anregen. Dank Aktivistin Greta Thunberg und „Fridays for Future“ ist Klimaschutz weltweit bei Jugendlichen ein wichtiges Thema geworden. Auch in Stift Zwettl setzt man sich damit intensiv auseinander. „Auch die ÖBB können aktuell ein noch stärkeres Bewusstsein in Sachen Verkehr und Klimaschutz feststellen – sowohl bei der älteren, als auch ganz besonders bei der jüngeren Generation. Der ÖV und insbesondere die Bahn wird immer mehr als Verkehrsmittel gewählt und bekommt immer öfter den Vorzug gegenüber dem motorisierten Individualverkehr”, bestätigt Martina Träxler.
________________________________________
Das Klimabündnis ist ein globales Klimaschutz-Netzwerk.
Die Partnerschaft verbindet 23 indigene Völker in Amazonien mit mehr als 1.700 Gemeinden aus 26 Ländern in Europa. In Österreich setzen sich über 1.000 Klimabündnis-Gemeinden, 1.200 Klimabündnis-Betriebe sowie 650 Klimabündnis-Schulen und -Kindergärten für Klimaschutz und Regenwald ein. www.klimabuendnis.at

ÖBB: Heute. Für morgen. Für uns
Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Informationen-Foto: Hannes Höller, Klimabündnis Österreich, 0664 / 85 39 409,  Christopher Seif, ÖBB-Holding AG, 02742 / 93000 – 3527, christopher.seif@oebb.at