Göpfritz an der Wild: Am 25.10.2017 um 12:12 Uhr betrat ein mit Vollvisierhelm maskierter und mit Pistole bewaffneter Mann ein Geldinstitut in Göpfritz an der Wild. Er forderte die drei anwesenden Bankangestellten zur Herausgabe von Bargeld auf.

Die geschockten und verängstigten Bankangestellten stopften in eine vom Täter mitgebrachte Plastiktüte Banknoten und folgten sie wieder an den Täter aus. Danach flüchtete der Täter in vorerst unbekannte Richtung. Die Bankangestellten wurden durch den Überfall nicht verletzt, jedoch durch die Bedrohung mit der Waffe in große Angst versetzt.

Die Amtshandlung wurde von der Raub- und Tatortgruppe mit Unterstützung von Beamten der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes NÖ übernommen und die weiteren Erhebungen gemeinsam mit Polizistinnen und Polizisten des Bezirkes Horn, Zwettl und Gmünd sowie dem Einsatzkommando Cobra durchgeführt.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und ermittelten Erkenntnissen konzentrierten sich die Fahndungsmaßnahmen auf einen 26-jährigen Mann aus dem Bezirk Horn. Dieser konnte nach nicht einmal 5 Stunden nach dem Überfall von Beamten der Polizeiinspektion Horn im Ortsgebiet von Horn angehalten und festgenommen werden.

Der Beschuldigte zeigte sich im Zuge der Vernehmung durch Beamte der Raubgruppe geständig, den Banküberfall in Göpfritz an der Wild verübt zu haben.

Ein Großteil der Raubbeute, Tatkleidung, Maskierung und Bewaffnung (Spielzeugpistole) konnte aufgefunden und sichergestellt werden. Der 26-Jährige hatte versucht, die Tatutensilien zu verbrennen, dieses Vorhaben misslang jedoch.

Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems in das Gefangenenhaus beim Landesgericht Krems eingeliefert.

LPD-NOE